SINSPELT Sinspelt bietet neue Form der Bestattung

SINSPELT · Gemeinde hat dauerhaft gepflegte Urnengräber in einer blühenden Gartenanlage – dem „blühenden Ruhegarten“anlegen lassen. Es ist der einzige Ruhegarten bislang im Eifelkreis.

„Blühender Ruhegarten“ auf dem Friedhof der Gemeinde Sinspelt.

„Blühender Ruhegarten“ auf dem Friedhof der Gemeinde Sinspelt.

Foto: Hoeser Rudolf

Die Bestattungskultur folgt auch in der Eifel dem Zeitgeist. Urnenbestattungen werden immer mehr zur Regel, pflegefreie Grabstätten immer stärker nachgefragt. Auf dem Friedhof in Sinspelt hat die Gemeinde den „Blühenden Ruhegarten“ geschaffen.

„Unsere Antwort auf den Wandel in der Bestattungskultur sind von der Gemeinde dauerhaft gepflegte Urnengräber in einer blühenden Gartenanlage“, erklärt Hermann Gierens, Erster Beigeordneter der mehr als 400 Seelen zählenden Eifeler Ortsgemeinde Sinspelt. Er war der „Kümmerer“ im Projekt „Zukunfts-Check Dorf“, an der sich Sinspelt erfolgreich beteiligt hat.

Bei der Ideensammlung für eine zukunftsweisende Entwicklung des Ortes wurde die neue Bestattungsmöglichkeit entwickelt. „Das gärtnerisch angelegte und gepflegte Grabfeld, wir nennen es den „Blühenden Ruhegarten“, entspricht einer parkähnlichen Anlage, die mit Natursteinpflaster umrandet ist.

Der Mittelpunkt der Anlage wird durch formschöne Stelen markiert“, beschreibt Gierens die neuartige Bestattungsanlage.

Dabei sind die einzelnen Grabstellen nicht abgegrenzt, sondern in einer blumengeschmückten Grünanlage eingebettet. Findlinge mit den Namen und den Lebensdaten der Verstorbenen markieren deren letzte Ruhestätte. Die Grabstellen werden 20 Jahre lang regelmäßig gepflegt und jahreszeitlich dreimal neu bepflanzt. Eine automatische Bewässerungsanlage unterstützt die sorgfältige Pflege.

Bereits zu Lebzeiten kann der Wunsch nach einer der Grabstellen im „Blühenden Ruhegarten“ erfüllt werden. Alle Formalitäten werden in einem Vertrag für die dauerhafte Pflege geregelt.

Den Hinterbliebenen entstehen keine weiteren Kosten, müssen sich nicht um die Grabpflege kümmern und haben dennoch einen würdigen Ort für Trauer und Erinnerung.

„Die Anlage ist inzwischen fertiggestellt und komplett bepflanzt. Es ist die erste Anlage dieser Art im Eifelkreis Bitburg-Prüm“, ergänzt Hermann Gierens.

Der Friedhof in Sinspelt befindet sich im Kirchweg unmittelbar neben der Filialkirche „Maria Königin“ und ist barrierefrei zu erreichen.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können  sich mit der Ortsgemeinde Sinspelt in Verbindung setzen. Ansprechpartner ist dabei Ortsbürgermeister Leo Schuh, Telefon   06522/435/ info@sinspelt.de

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort