1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Gemeindeschwester initiiert ein neues Bewegungsangebot für Senioren in der VG Arzfeld

Prävention : Angebot in Arzfeld: Wie man sich im hohen Alter mit Spaß bewegt

Gemeindeschwester Edith Baur initiiert ein neues Angebot für ältere und beeinträchtigte Mitbürger. Ein Schnuppertag ist am Samstag, 13. November, im Gemeindehaus in Arzfeld.

„Wenn ich mit Senioren im Trapeztuch einen Ball hin- und herrolle, bewegen sie dabei ihren ganzen Körper, und das tut ihnen gut“, sagt Edith Baur, die als Gemeindeschwester plus in der Verbandsgemeinde Arzfeld aktiv ist. Sie selbst hat eine Ausbildung als Bewegungsbegleiterin.

Es gebe zwar in vielen Ortsgemeinden schon Angebote für Senioren, doch selten kommen diese dabei in Bewegung – das sei aber wichtig für die Gesundheitsvorsorge, sagt sie. Deswegen kam ihr die Idee, etwas in dieser Richtung für Senioren und Beeinträchtigte anzubieten.

Ein regelmäßiger Treff, bei dem sie sich bewegen und gleichzeitig auch Spaß haben, ohne sportlich sein zu müssen.

Das Vorhaben steht unter günstigen Voraussetzungen, da das Land Rheinland-Pfalz zurzeit Partner sucht, die die Initiative „Land in Bewegung“ umsetzen. Ziel ist es, die Menschen in Rheinland-Pfalz zu mehr Bewegung und Sport zu motivieren.

Insbesondere sollen Menschen erreicht werden, die bisher kaum an Sportangeboten teilgenommen haben und besonderen Gesundheitsrisiken ausgesetzt sind. „Wer sich bewegt, gewinnt Lebensfreude, geistige Leistungsfähigkeit und eine bessere gesundheitliche Verfassung“, sagt Edith Baur.

Gemeindeschwestern und Fachkräfte sind ausgebildete Bewegungsbegleiterinnen. Sie helfen mit im öffentlich Raum die Angebote zu multiplizieren und Senioren aktiv zu unterstützen. So gibt es zum Beispiel Plauderspaziergänge in Prüm und Bitburg, die sich großer Beliebtheit erfreuen, sagt sie. Nun wird mit den Kurs: „Ich bewege mich – mir geht es gut!“ ein neues Angebot in der VG Arzfeld geschaffen.

Edith Baur hat dafür Frank Weber und Werner Gansen mit ins Boot genommen, die am Samstag, 13. November, zwischen 10 und 12 Uhr zur Auftaktveranstaltung ins Gemeindehaus in Arzfeld einladen. „Dort können sich die Senioren informieren und ihre Ängste, sich zu überanstrengen, überwinden, soziale Kontakte knüpfen und Freude am Bewegungsangebot durch Mitmachen ausbauen“, sagt Edith Baur.

Frank Weber ist Bewegungsmanager und beim Ministerium für Inneres und Sport angestellt. „Ich bin dafür da, alle Menschen in Bewegung zu setzen, egal welchen Alters“, sagt er.

Für die Verbandsgemeinde Arzfeld konzentriert sich sein Angebot aber speziell auf die über 70-Jährigen. Auch Menschen, die zum Beispiel im Rollstuhl sitzen, können daran teilnehmen. Weber, der alle möglichen Trainerlizenzen besitzt, wird Übungen aus dem Bereich des Reha-Sports anbieten. Wie das genau abläuft, soll der Schnuppertag in Arzfeld zeigen. Die Teilnahme daran, wie an allen folgenden Einheiten, ist kostenlos. „Gerade für die ältere Generation, die schon ein oder mehrere Wehwehchen hat, wie Arthrose, künstliche Gelenke, Diabetes oder Herzerkrankungen, ist Bewegung sehr wichtig“, sagt Weber.

Barrierefreie Spaziergänge an der frischen Luft, Ausflüge in die Natur – das möchte Werner Gansen, selbst Rentner und ehrenamtlicher Fahrer des Bürgerbusses in der VG Arzfeld, gerne seinen Mitbürgern anbieten. „Warum nicht mit 80 Jahren nochmal die Heimat ganz neu entdecken?“, fragt er.

Ihm schwebt vor, sich den Bürgerbus der VG auszuleihen und damit Touren in die Umgebung anzubieten mit anschließender gemütlicher Einkehr bei Kaffee und Kuchen. „Ich möchte den Menschen, die nicht mehr vor die Tür kommen, Abwechslung vom Alltag bieten und mit ihnen gemeinsam schöne Aussichtpunkte der Eifel besuchen.“

Edith Baur ist erreichbar im Zentralbüro der Verbandsgemeinde Arzfeld/Verbandsgemeinde Prüm, Telefon 06551/148/9555. E-Mail edith.baur@gs-plus-pruem.de