1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Gemeinsam unterwegs zu sich und zu Gott

Gemeinsam unterwegs zu sich und zu Gott

Seit 30 Jahren beteiligt sich das Dekanat Gerolstein-Hillesheim an der Männerwallfahrt nach Maria Martental (bei Leienkaul/Kreis Cochem-Zell) am Palmsonntag. Zu den Organisatoren gehört Udo Klinkhammer aus Lissendorf, der vor allem jüngere Männer zur Teilnahme an dem spirituellen Erlebnis aufruft.

Gerolstein/Hillesheim/Lissendorf. "Ein geschenkter Tag, den ich in Gemeinschaft erlebe und der mir Kraft gibt": So bringt der 72-jährige Toni Vogelsberg aus Esch seine Erfahrungen mit der Männerwallfahrt nach Maria Martental auf den Punkt. Seit vor 30 Jahren die Wallfahrtstradition im heutigen Dekanat Gerolstein-Hillesheim begründet wurde, ist der ehemalige Bundesbahntechniker Jahr für Jahr mit von der Partie. Die Marienverehrung habe er von seiner Mutter übernommen, erzählt er. Der Wallfahrtsort Maria Martental sei ihm von Kindheit an vertraut. Mehrmals im Jahr besuche er auch darüber hinaus mit Frau und Freunden die im Enderttal gelegene Kirche.
"Am meisten freue ich mich auf den Augenblick, in dem ich vor das Bild der Muttergottes trete", sagt Toni Vogelsberg. Doch auch die übrigen Elemente der Männerwallfahrt seien ein Erlebnis: der Stationsgang mit den Impulsen eines Geistlichen, der gemeinsame Kreuzweg im Außenbereich des Klosters, die heilige Messe. "Es ist immer der gleiche Ablauf, und es bleibt genug Zeit für das persönliche Gebet", erklärt Vogelsberg. Er möchte den Tag nicht missen, und er hoffe, dass das Angebot auch in Zukunft auf genügend große Resonanz stoße. Das Gemeinschaftserlebnis der Buswallfahrt, die Kreuzwegandacht und die Messe stellen auch für Helmut Schmitz aus Bolsdorf die wichtigsten Beweggründe für die Teilnahme seit etwa zwölf Jahren dar.
Der 71-jährige Kreisfeuerwehrinspekteur a. D. und erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Hillesheim hat sich für die diesjährige Wallfahrt bereits angemeldet und legt den Männern des Dekanats die Teilnahme ans Herz.
Organisiert wird sie von Dekanatsreferent Michael Schlüter (Hillesheim) und dem Dekanatsratsvorsitzenden Udo Klinkhammer (Lissendorf). Es sollten doch mehr jüngere Männer an der Wallfahrt teilnehmen, sagt Klinkhammer - "damit die Tradition gewahrt bleibt und mehr Menschen die stärkende Wirkung der Wallfahrt erfahren." Das Thema des diesjährigen Wallfahrtstages heißt "Männer zwischen Macht und Ohnmacht".
Er ist am 1. April, dem Palmsonntag, und wird von den Patres Gerd Hemken und Andreas Pohl gestaltet.
Beginn ist um 11.15 Uhr; um 12.45 Uhr ist Beichtgelegenheit, um 14 Uhr Kreuzweg. Um 15 Uhr feiert Dechant Walter Fuß (Ulmen) die Pilgermesse.
Anmeldung: Udo Klinkhammer, Lissendorf, Telefon 06597/3950; Dekanatsreferent Michael Schlüter, Hillesheim, Telefon 06593/2089930, E-Mail: dekanat.gerolstein-hillesheim@bgv-trier.de; Linden Reisen, Stadtkyll. Telefon 06597/902530.
Extra

Abfahrtszeiten im Dekanat Gerolstein-Hillesheim: Ormont, Kirche, 8.40 Uhr; Hallschlag, Dorfgemeinschaftshaus, 8.45 Uhr; Stadtkyll, ehemalige Post, 9 Uhr; Gönnersdorf, Kapelle, 9.20 Uhr; Jünkerath, Bushaltestelle Bohnen, 9.25 Uhr; Glaadt, Gaststätte Birbachtal, 9.30 Uhr; Esch, Kirche, 9.40 Uhr; Feusdorf, Bürgerhaus, 9.45 Uhr; Lissendorf, Kreuzung Birgel, 9.50 Uhr; Hillesheim, Busbahnhof, 10 Uhr. bb