Gemeinsame Vorbereitungskurse auf die Meisterprüfung

Meisterin der Hauswirtschaft ist ein Beruf mit Zukunft, aber bislang ohne Ausbildungsmöglichkeiten in der Region. Durch die grenzüberschreitende Zusammenarbeit der Berufsbildenden Schule in Trier mit der Berufsbildenden Schule in Prüm und dem Zentrum für Aus- und Weiterbildung im belgischen St. Vith soll sich dies ändern.

Eifel. (red) Die Meisterin der Hauswirtschaft leitet das hauswirtschaftliche Team einer Einrichtung und ist verantwortlich für fachlich erstklassige und finanziell tragbare Produkte und Dienstleistungen in den Leistungsbereichen Küche und Service, Reinigung und Wäscheversorgung. Meisterinnen der Hauswirtschaft werden in den unterschiedlichsten Einrichtungen gesucht, zum Beispiel in Altenheimen, Großbetrieben, überbetrieblichen Einrichtungen, Jugendherbergen, Handel und Industrie, aber auch in der Weiterbildung für Lehrkräfte, als Mitglied von Prüfungsausschüssen. Die auf die Meisterprüfung vorbereitenden Kurse wurden jedoch in den vergangenen Jahren in der Region Trier/Prüm nicht mehr angeboten. Das Ausbildungsangebot endete in der Regel für viele Interessierte mit der Abschlussprüfung zur Hauswirtschafterin. Um dies zu ändern, haben die Berufsbildende Schule in Trier, die Berufsbildende Schule in Prüm und das Zentrum für Aus- und Weiterbildung im belgischen St. Vith beschlossen, gemeinsam die Vorbereitungskurse anzubieten. Die Module werden an allen drei Standorten angeboten. Der Kurs soll zum Schuljahr 2010/2011 beginnen. Bewerben kann sich, wer entweder eine abgeschlossene Ausbildung zur Hauswirtschafterin und eine zweijährige einschlägige Berufspraxis oder eine mindestens fünfjährige Berufspraxis nachweisen kann.

Info: Berufsbildende Schule EHS Trier, Telefon 0651/718-3719, E-Mail: sekretariat@bbs-ehs-trier.de; Beruf´sbildende Schule Prüm, Telefon 06551/97105-0; E-Mail: BBS-Prü m@t-online.de.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort