1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Genossen auf Wachstumskurs

Genossen auf Wachstumskurs

Lohnende Investition: Dank des guten Geschäftsergebnisses dürfen sich die 8856 Genossenschaftsmitglieder der Raiffeisenbank Westeifel über eine Dividende von sechs Prozent freuen. Auf der Generalversammlung in Waxweiler hat der Vorstand die Zahlen für 2012 vorgestellt.

Waxweiler. Gute Geschäftszahlen sind für die Anteilseigner der Raiffeisenbank Westeifel eine liebgewordene Tradition. Auch diesmal ist erfreulich, was die beiden Vorstände Klaus Peters und Franz-Rolf Hermes den Genossenschaftsmitgliedern auf der Generalversammlung in Waxweiler für das zurückliegende Geschäftsjahr vorstellen. "Die Geschäftsentwicklung lag über unseren Erwartungen", heißt es im Geschäftsbericht. Um 5,7 Prozent hat die Bilanzsumme 2012 zugelegt, von 354 Millionen Euro auf nun 375 Millionen Euro. Ausschlaggebend für das Wachstum sei das Kerngeschäft mit Einlagen und Krediten mit Kunden aus der Region, sagt Peters.
Groß ist nach wie vor die Nachfrage bei den Krediten: Insgesamt 265 Millionen Euro sind als Kredite vergeben. Ein Großteil, rund 41 Prozent, wurden für den Hausbau genutzt, 23 Prozent für gewerbliche Investitionen.
Auf der Gegenseite haben auch die Kunden mehr Geld der Raiffeisenbank anvertraut, die Anlagen stiegen um vier Prozent auf 257 Millionen Euro. Angesichts der derzeit niedrigen Zinsen setzen die Menschen allerdings vor allem auf kurzfristige Anlagen.
Sicher aufgestellt ist die Raiffeisenbank auch beim Eigenkapital, mit einem Bestand von 36,7 Millionen Euro - das entspricht einer Quote von 15,8 Prozent - wird die gesetzliche Vorgabe von acht Prozent mehr als erfüllt.
Ein deutlicher Rückgang wird aber beim Jahresüberschuss verzeichnet. 2011 lag dieser bei fast drei Millionen Euro, 2012 sind es hingegen noch knapp 1,5 Millionen Euro. Das liegt allerdings nicht daran, dass 2012 ein schlechtes Jahr gewesen ist, sondern daran, dass es 2011 eine Reihe einmaliger Sondereinnahmen gegeben habe. Im Vergleich: 2010 lag der Jahresüberschuss bei 1,3 Millionen Euro.
Für die Genossen hat sich aber auch im vergangenen Jahr die Mitgliedschaft in der Raiffeisenbank Westeifel gelohnt. Ihre Einlagen werden mit einer Dividende von sechs Prozent bedacht. Der übrige Jahresüberschuss wird für die Rücklage verwendet.
Die positive Entwicklung soll auch in Zukunft weitergehen. "Insgesamt prognostizieren wir für die nächsten zwei Jahre einen positiven Geschäftsverlauf, wobei das voraussichtliche Wachstum sowohl vom Kreditgeschäft als auch vom Einlagengeschäft bestimmt sein wird", heißt es im Geschäftsbericht. Deshalb erwarte man einen zufriedenstellenden Jahresüberschuss auch in den nächsten beiden Jahren. ch
Extra

Die Raiffeisenbank Westeifel hat aktuell 8856 Mitglieder, die 22 098 Geschäftsanteile gezeichnet haben. In neun Filialen werden 109 Mitarbeiter, davon zehn Auszubildende, beschäftigt. Im Vorjahr waren es noch zehn Filialen, aber die Geschäftsstelle in Wallersheim wurde geschlossen und durch eine Selbstbedienungsgeschäftsstelle mit Geldautomat und Kontoauszugsdrucker ersetzt. ch