Gesundheitsamt informiert über Aids-Prävention

Gesundheitsamt informiert über Aids-Prävention

200 Haupt- und Realschüler haben sich beim Gesundheitsamt in Bitburg über Aids-Prävention informiert. Weltweit leiden mehr als 40 Millionen Menschen an der Immunschwächekrankheit.

Bitburg. (red) Die Aidsberatungsstelle am Gesundheitsamt in Bitburg hat knapp 200 Neunt- und Zehntklässler der Haupt- und Realschulen in Bitburg, Speicher und Irrel über das Thema Aids-Prävention informiert. Damit die weltweit verbreitete Immunschwächekrankheit nicht in Vergessenheit gerät und die sicheren Möglichkeiten der Vorbeugungbekannt werden, wollte das Gesundheitsamt möglichst viele Jugendliche ansprechen. Diplom-Psychologe Bernd Geller von der Aids-Hilfe Trier erläuterte den 15- und 16-Jährigen die Übertragungswege der Infektion und machte den Unterschied zwischen Infektion und Erkrankung an Aids deutlich. Die besondere Bedeutung des vorbeugenden Schutzes beim Sexualverkehr durch Kondome wurde ebenso mit den Jugendlichen diskutiert wie die Notwendigkeit der schnellstmöglichen Erkennung einer Infektion, um das Krankheitsbild Aids mittels hochwirksamer Medikamente möglichst langfristig herauszuzögern. Das Gesundheitsamt Bitburg und seine Außenstelle in Prüm bieten dazu kostenlose Tests an.

Im Frühjahr 2011 soll die Veranstaltung für weitere Schülergruppen nochmals angeboten werden. Für vertrauliche Beratungen stehen die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes des Eifelkreises zur Verfügung.

Mehr von Volksfreund