1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Gewalt in der Kindheit wirkt lange nach

Gewalt in der Kindheit wirkt lange nach

Im Rahmen eines Gesprächsforums wollen sich Ärzte und Psychologen am Freitagabend in der Volksbank Bitburg mit der Frage beschäftigen, wie alltägliche Gewalt gegen Kinder deren Verhalten beeinflusst. Moderiert wird die Veranstaltung von TV-Redakteur Dieter Lintz.

Bitburg. Wie macht es sich in der Entwicklung eines Menschen bemerkbar, wenn er in seiner Kindheit Opfer von Gewalt ist? Und können solche Gewaltakte auch die soziale und psychisch-physische Entwicklung bis ins hohe Alter beeinflussen?
Antworten darauf sollen gefunden werden im Gesprächsforum "Gewalt - Trauma für die Seele des Kindes", das der Verein Kinderschutz Eifelkreis am Freitag, 10. Januar, ab 19.30 Uhr im Raum Eifel der Volksbank Bitburg veranstaltet. Eingeladene Referenten sind Monika Krause, Chefärztin der Kinderchirurgie im Mutterhaus Trier, Alexander Marcus, Chefarzt der Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie im Mutterhaus, sowie Heide Schmidtmann, Diplom-Psychologin des Caritas-Verbands Westeifel. Mit einzelnen Vorträgen wollen die Experten zunächst die verschiedenen Facetten der Gewalt gegen Kinder beleuchten, um sich dann anschließend bei einer Podiumsdiskussion, moderiert von Volksfreund-Redakteur Dieter Lintz, den Fragen der Zuschauer zu stellen. uhe
Extra

Der Verein Kinderschutz Eifelkreis betreibt seit vielen Jahren aktive Präventionsarbeit an Kindergärten und Schulen und veranstaltet regelmäßig Veranstaltungen rund um das Thema Kinder- und Jugendschutz. 1990 als Interessensgemeinschaft für Kinderschutz (IGKS) gegründet, ist der Verein mit mehr als 300 Mitgliedern auch im Jugendhilfeausschuss des Eifelkreises vertreten. uhe