Gewerbe in Bitburg hat mit Braderie Erfolg

Einzelhandel in Bitburg : Mitunter klingelt die Kasse erst später

Für die Händler der Innenstadt ist die Braderie (französisches Wort für Ausverkauf) am kommenden Samstag mehr als nur ein umsatzstarker Tag.

Die Organisation von Veranstaltungen im Freien wird im Vorfeld immer von der Frage begleitet, ob das Wetter mitspielt. Regnen sollte es nach Möglichkeit nicht, allzu heiß sein aber auch nicht.

Als Vorstandsmitglied des Gewerbevereins Bitburg und Mitorganisator der Braderie (französisches Wort für Ausverkauf) am kommenden Samstag beschäftigt Kai-Uwe Klos diese Frage durchaus. Als Geschäftsführer der Media-Parts-Filiale in der Bitburger Fußgängerzone jedoch sieht es Klos etwas gelassener. Denn der Filialleiter hat vorgesorgt. „Wir planen für draußen eine schöne Aktion“, sagt er. Und diese habe sowohl bei Sonnenschein als auch bei Regen ihren Charme. Mehr wird dazu nicht verraten.

„Auffallen um jeden Preis“, sagt Klos. Das sei das, worum es ihm und seinem Team an diesem Tag vor allem gehe. „Für uns ist das kein Tag, an dem wir wesentlich mehr Umsatz machen als an anderen Tagen“, erklärt er. Schließlich betreibe er ein Fachgeschäft für Kommunikation. „Rot-Preis-Ware“, die dann aus dem Lager geholt werde, gebe es in seinem Geschäft nicht. „Wir bieten selbstverständlich auch Rabattaktionen auf Zubehör“, sagt Klos. Doch im Großen und Ganzen sei die Braderie eine Imagekampagne.

Der Aufwand, den der Gewerbeverein betreibt, indem er mit den teilnehmenden Betrieben für das Rahmenprogramm sorgt, ist für Petra Solchenbach durchaus gerechtfertigt. „Die Leute warten schon darauf“, sagt die Inhaberin des Geschäfts Solche Schuhe in der Hauptstraße.

Und auch die Geschäftsführerin freut sich auf die sechste Auflage. „Für uns ist das der umsatzstärkste Tag des Jahres“, sagt Solchenbach. Im Grunde sei die Braderie wie ein 14-tägiger Schlussverkauf in komprimierter Form.  Und genutzt werde dieses Angebot sowohl von der Stammkundschaft als auch von Schnäppchenjägern und Touristen. Für die Attraktivität der Innenstadt sei das auf jeden Fall förderlich. Das bestätigt auch Peter Hein von der Kunstecke Hein in der Petersstraße. Sein Team bietet neben reduzierter Ware auch ein Frühstück für die Kundschaft an. Hein, stellvertretender Vorsitzender des Gewerbevereins, zeigt sich zuversichtlich, dass die Braderie wieder viele Menschen in die Innenstadt locken wird und dass die Händler davon auch profitieren werden. Und das gelte sowohl für den Umsatz als auch für die Kundenbindung, die durch Veranstaltungen wie diese gestärkt werde, sagt Hein: „Die Braderie ist eine der Veranstaltungen, für die beides gilt.“

Mehr von Volksfreund