Glaube im alltag

In den kommenden Wochen wird das Kinderspiel "Ich packe meinen Koffer und nehme .

.. mit" in unserer Familie mit folgenden aktuellen Up-dates so gespielt: Für meine Wohnung am Studienort nehme ich mit: ... Die in der Familie vorhandenen Reserven möchte ich wie folgt nutzen: ... Nicht mitnehmen werde ich: ... Die Gründe, warum das eine eingepackt, anderes aber zu Hause zurückgelassen wird, mögen sehr unterschiedlich sein. Die eigene Entscheidung wird teils in Worte gefasst oder unausgesprochen praktiziert, um mögliche Rückfragen auszuschließen, vielleicht auch offen für neue Entscheidungen zu sein, die in ein paar Wochen angesagt sind. Ich selbst würde in meinen Koffer auch mein "Gotteslob" einpacken, da ich mich in der neuen Lebenssituation in den Liedern wiederfinde, die oftmals meine frohe, aber auch traurige Stimmung in Melodie und Liedtexten zum Ausdruck bringen. Manchmal habe ich in den weniger bekannten Strophen sogar eine Orientierungshilfe für meinen Alltag als Seelsorgerin in den vielfältigen Lebensbezügen gefunden. Als Mutter und Seelsorgerin orientiere ich mich in der familiären und persönlichen Umbauphase innerlich am Sakrament der Firmung, das jede und jeder von uns während seiner Jugend oder Schulzeit empfangen hat. Auch in der Kirche wurde und wird uns die eigene Entscheidungsfreiheit zugestanden, sich ganz bewusst für ein Leben als Christ in Familie, Kirche und Gesellschaft entscheiden zu dürfen oder die Entscheidung aufzuschieben. Damit Leben als Christ in den herausfordernden Lebenssituationen gelingen möge, wurden jedem Einzelnen die sieben Gaben des Heiligen Geistes als "Grundausstattung" feierlich zugesprochen. Wir wurden aufgefordert, das persönliche christliches Profil zu zeigen, indem wir dreimal eine Absage an zerstörerische Kräfte mit einem "ich widersage" zum Ausdruck brachten und uns anschließend dreimal ganz bewusst zum christlichen Glauben bekannten. Ganz bewusst hieß es und heißt es immer noch "Ich glaube ...". Petra Schweisthal, Pastoralreferentin im Dekanat St. Willibrord Westeifel