Glaube im Alltag

Ich grüße Sie mit der Bibellosung des heutigen Tages aus Psalm 22,28: "Es werden sich zum Herrn bekehren aller Welt Enden und vor ihm anbeten alle Geschlechter der Heiden."Der Psalm 22 ist der einzige Psalm, in dem auf eine herzergreifende Klage ein vollständiges Danklied folgt.

Der Beter wurde aus einer verzweifelten und schier ausweglosen Situation gerettet. Jesus hat diesen Psalm am Kreuz gebetet: "Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen. Ich schreie, aber meine Hilfe ist ferne...". So beginnt das Gebet, das auf Rettung hofft und nachdem der Beter Rettung erfährt. "Du hast mich erhört." (Vers 22) ist der Höhepunkt des Liedes. An seinem Gebet erkennen wir, dass Jesus bis zum letzten Atemzug geglaubt und gehofft hat. An dieser Stelle beginnt das Danklied mit dem Ausblick: Aller Welt Enden bekehren sich zum Herrn.Der moderne Weltmensch hört hier den alleinigen Wahrheitsanspruch heraus. Manche Weltreligionen verkünden in andere Glaubensrichtungen ausschließender Weise: Wir besitzen und verwalten hundertprozentig die vollkommene alleinige Wahrheit!Ich möchte hier einen Gedanken des Sufismus aufgreifen und ein Bild aus der Naturwissenschaft. Jede Zelle unseres Körpers ist der Erscheinung und den Aufgaben entsprechend völlig verschieden. Aber erst zusammen ergeben sie in der Verbindung das volle Leben. Wie wir heute wissen, enthält jede Zelle verschlüsselt den ganzen vollständigen Bauplan des Lebens. Aber in keiner Zelle tritt der vollständige Bauplan des ganzen Lebens offen zutage, so wie in keinem Glauben Gottes Wille vollkommen verwirklicht ist.Ich denke, dieses Bild ist eine gute Grundlage für das Gespräch mit anderen Religionen und Glaubensrichtungen. Jede Religion hat Glaube, Hoffnung, Liebe, Gerechtigkeit, Barmherzigkeit, Frieden und Vergebung zum Thema und gibt wertvolle Beiträge für Gegenwart und Zukunft. Wie die Zellen eines Körpers hat jede ihren Platz und ihre besondere Aufgabe, die letztlich nur im Zusammenspiel ihren wertvollen Sinn erfüllen, für das Leben und Zusammenleben überhaupt. Indem wir im erfüllten Sinn in Freud und Leid leben und leben lassen, das heißt, Leben in jedem Sinn fördern, ehren wir Gott. Bekehren ist auch ein Hinwenden zu Gott (der das Leben ist). Er möchte, dass unser Leben gelingt. Unter Gelingen ist die positive Annahme und Gestaltung der eigenen Lebensumstände gemeint, natürlich auch die der Mitgeschöpfe."Auf das Leben!", so lautet der Trinkspruch in Israel. Im Leben liegt schon ein Sinn an sich, und Gott will, dass wir leben.In diesem Sinn wünsche ich Ihnen eine gesegnete Sommerzeit. Le Chajim - Auf das Leben!

Mehr von Volksfreund