GLAUBE IM ALLTAG

Meinung Für alle Fälle Eine kleine Welt für sich: das Portemonnaie. Es begleitet uns zum Einkaufen, auf die Arbeit, in den Urlaub.

Geldscheine, nach Wert sortiert und die gefaltete Banknote für den Notfall. Kleingeld, nicht zu viel, darunter der Chip für den Einkaufswagen. Personalausweis und Bank-Card für den Geldautomaten müssen dabei sein. Führerschein sowie Kraftfahrzeug-schein dürfen nicht fehlen, ebenso wenig die Service-Card für die Versicherung. Oder aber die Busfahrkarte, die Krankversicherungskarte, der Impfausweis, ein Organspendeausweis oder zumindest ein Zettel mit wichtigen Telefonnummern und Adressen im Falle eines Unfalls. Ein Foto vom Liebling, von der Familie, vom Haustier. Briefmarke, Pflaster, Büroklammer. Ein Notizzettel für die Schnelle. Wer weiß, in welche Situation wir geraten, in der wir handeln müssen oder nicht mehr handeln können? Unser Portemonnaie - für alle Fälle gut. Neulich erzählte ich einer guten Bekannten, was ich so alles in meinem habe. Auch zog ich ein Stück Papier hervor mit einem Bibelwort. "Gott verspricht: Ich bin mit dir, um dir zu helfen. Jeremia 30, Vers 11" Auf der Rückseite steht: "Im Dunkel deiner Vergangenheit, in der Enttäuschung deines Lebens, in den Wunden deiner Kämpfe, im Schmerz deines Versagens BIN ICH DA. In den Schatten deiner Angst, in den Grenzen deiner Begabung, in der Ungewissheit deiner Zukunft BIN ICH DA. In die Weite deiner Hoffnungen, in die Tiefe deines Herzens, in die Sehnsucht deiner Liebe, in die Schwachheit deines Betens lege ich meine Zusage ICH BIN DA." Zu diesem Fund bemerkte meine Bekannte: "Du bist ja auch Pfarrer. Da erwartet man so etwas." Darüber dachte ich nach. Egal ob Pfarrer oder nicht, Gott möge da sein und nah sein. Für alle Fälle. Pfarrer Thilo Müller aus Hillesheim, Evangelische Kirchengemeinde Gerolstein-Jünkerath