Glück im Alter bescheren

HERFORST. (ttl) Lydia Meiers organisiert, gestaltet und kocht seit zwanzig Jahren für die Seniorengruppe in Herforst. Ihr schönster Lohn: die Harmonie in der Gruppe.

Lydia Meiers´ Schwiegereltern hatten Glück im Alter. Sie bekamen Besuch aus dem Dorf und hatten genug Raum, um gemütlich beisammenzusitzen. Nicht jedem geht es so. Dass Einsamkeit im Alter nicht sein muss, diesen Entschluss fasste Meiers. "Überall sprossen Jugendgruppen aus dem Boden, warum also sollte ich keine Seniorengruppe gründen?", fragt Meiers. Bereits seit 1984 gibt es die Frauengruppe der Katholischen Arbeiterbewegung in Herforst, die sich ehrenamtlich der Seniorenarbeit annimmt. Lydia Meiers ist ihre Initiatorin und Leiterin. Vor 20 Jahren fing Meiers bei Null an: "Ein Raum musste organisiert werden, wo sich die älteren Leute treffen können und Inserate geschaltet werden." Vor keiner dieser Aufgaben schreckte die 59-Jährige zurück. Im Gegenteil: Sie stellte sich den Herausforderungen. Seither erntet sie einmal im Monat die Früchte ihrer Arbeit. Dann nämlich treffen sich zwischen 30 und 65 Senioren im alten Pfarrheim in Herforst. Mit neun weiteren ehrenamtlichen Helfern kocht Meiers Kaffee und sorgt für Schnittchen und Kuchen. Im Vorfeld der Treffen übernimmt überwiegend sie die Organisation, wie zum Beispiel Einkäufe machen, Fahrgelegenheiten besorgen oder an der Dekoration der Räume basteln. Außerdem ist sie eine der zehn Frauen, die für eine abwechslungsreiche Gestaltung der Seniorentreffs sorgt: Lesungen, Spiele und Dia-Vorträge sind nur einige der vielen Höhepunkte im Leben der älteren Menschen. Aber auch Verständnis und menschliche Wärme gibt die 59-Jährige an die Senioren weiter, verwöhnt sie mit ihren Kochkünsten, übrigens echte Hausmannskost - und nimmt die älteren Menschen auch einmal in die Arme. Das schönste Glücksgefühl dabei: "Die Harmonie in der Gruppe."

Mehr von Volksfreund