Glutnester: Erneuter Einsatz der Feuerwehr auf Schloss Kewenig

Körperich · Erneut hat es auf Schloss Kewenig bei Körperich (Eifelkreis Bitburg-Prüm) gebrannt: Die Feuerwehr hat am Montagmorgen Glutnester löschen müssen.

Glutnester: Erneuter Einsatz der Feuerwehr auf Schloss Kewenig
Foto: Feuerwehr Neuerburg

In der Nacht von Samstag auf Sonntag hatte ein Großbrand auf dem Schloßgelände einen Schaden in sechsstelliger Höhe verursacht. Wie die Feuerwehr Neuerburg am Montagmorgen mitteilte, hatte ein Anrufer starken Rauch über dem Schloss Kewenig gemeldet, der bereits in Körperich zu sehen sei.

Grund für den Rauch waren laut Feuerwehr wieder aufgeflammte Glutnester vom vergangenen Großbrand in einem Schuppen in der Nähe des Anwesens. Dort lagerten feine Holzpellets, die sich einige Zeit nach der Löschung des Feuers am Wochenende wieder entzündeten. Der aufwirbelnde, leicht entzündliche Holzstaub macht es für die Feuerwehr zu einem schwierigen Einsatz, der nach Einschätzung von Christian Hammes von der Feuerwehr Neuerburg wahrscheinlich noch den ganzen Tag dauern wird. Zurzeit versucht ein Bauunternehmer die brennenden Pellets mit einem Bagger auseinanderzuziehen, um der Feuerwehr den Einsatz zu erleichtern.

An der Löschung der neu- entflammten Glutnester waren die Wehren von Kruchten, Mettendorf und die Feuerwehr von Körperich beteiligt, die auch jetzt noch vor Ort ist.