1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Goldene Fahnenweihe mit vielen Freunden

Goldene Fahnenweihe mit vielen Freunden

Der Musikverein Irsental Irrhausen hat am vergangenen Wochenende das Fest der goldenen Fahnenweihe begangen. Viele befreundete Gastevereine feierten und musizierten mit.

Irrhausen. Zum Fest der goldenen Fahnenweihe gaben die Musiker am Samstagabend ein Jubiläumskonzert mit einem anspruchsvollen Programm unter der Leitung von Manuel Kops.
Der Schirmherr der Festtage, Bürgermeister Andreas Kruppert, gratulierte dem Verein zu diesem besonderen Ehrentag. In seiner Rede stellte er fest, dass ihm bei dem jungen Altersdurchschnitt der Musiker und dem hervorragenden Leistungsstand nicht bange sei, dass der Verein im Jahre 2028 sein 100-jähriges Bestehen feiern könne. Den Glückwünschen schlossen sich der Ortsbürgermeister Norbert Groben und der Vorsitzende des Kreismusikverbands, Josef Freichels, an.
Ehrenmitgliedschaft verliehen


In Anerkennung seiner annähernd 50-jährigen Vereinszugehörigkeit erhielt Klaus Maus die Ehrenmitgliedschaft im Musikverein. Die Vorsitzende Andrea Gierenz hob in ihrer Rede insbesondere seine Verdienste um die Erhaltung der Geschichte des Vereins hervor. Mit der von ihm verfassten Chronik aus dem Jahr 1978 - zum 50-jährigen Bestehen des Vereins - hat er dazu einen wertvollen Beitrag geleistet. Zur aktuellen Festschrift anlässlich der goldenen Fahnenweihe hat er außerdem einen Beitrag mit dem Titel "Was uns treu zusammenhält, ist der Töne Macht", dem Leitspruch der Vereinsfahne, beigesteuert. Zum Zeichen der Ehrenmitgliedschaft überreichte die Vorsitzende Klaus Maus eine Urkunde.
Als Höhepunkt übernahm bei der Zugabe der Ehrendirigent Martin Maus den Taktstock. Viele Ehemalige gesellten sich in die Reihen der Musiker und wurden spontan vom Schirmherrn, Bürgermeister Andreas Kruppert, am Schlagzeug unterstützt. Auch der neue Fahnenträger Jürgen Munkler wurde vorgestellt. Seinen ersten Einsatz hatte er am Sonntagmorgen beim Einzug zum Festhochamt, das musikalisch vom Musikverein Olmscheid-Jucken mitgestaltet wurde. Der Musikverein Olmscheid-Jucken führte anschließend bei herrlichem Sonnenschein den Festumzug zum Dorfplatz an, dem die Musiker des Musikvereins Irrhausen mit ihrer Fahne sowie eine stattliche Anzahl von Fahnenabordnungen befreundeter Gastvereine folgte.
Der Landrat des Eifelkreises Bitburg-Prüm, Joachim Streit, betonte in seiner Festansprache den kulturellen Stellenwert des Vereins im Dorfleben und überreichte ein Fahnenband. Am Nachmittag gaben sich die Musikvereine aus Üttfeld, Großkampenberg, Ammeldingen, Rodershausen, Habscheid, Dahnen-Dasburg, Lambertsberg-Plütscheid und das Alftal-Blasorchester ein Stelldichein, bevor das Festwochenende im Irsental mit dem Vortrag des Musikvereins Daleiden ausklang. red