Gondenbrett hat einen fast komplett neuen Kinderspielplatz.

Dorfgemeinschaft : Richtig Raum für Kind und Kegel

Gondenbrett hat einen schicken, neuen Spielplatz. Sponsoren, Vereine und Bürger halfen.

Eltern, Feuerwehrleute und Bürger, die sich bereits beim Zukunftscheck Dorf engagieren: Sie alle halfen mit bei der Runderneuerung des Spielplatzes in Gondenbrett. An vier Samstagen, sagt Ortsbürgermeister Klaus Nägel, seien die alten Geräte weitgehend abgebaut worden, die vier neuen errichtet und alles drumherum paratgemacht.

„Der alte Kletterturm steht noch. Und die Seilbahn. Der Rest ist komplett erneuert.“ Meist seien zwischen fünf und zehn Helfern auf der Baustelle gewesen. Nägel: „Das war gut besucht.“

Rund 10 500 Euro habe die Erneuerung gekostet, davon seien 7500 als Sponsorengeld eingegangen. Der Sportverein stiftete ebenfalls ein Spielgerät, die Firma Nosbers aus Obermehlen den Sand – und die Baggerarbeiten erledigte die Firma Kohl aus Irrel nebenbei, weil sie ohnehin seit vorigem jahr die Ortsadurchfahrt in der Mehlentalgemeinde macht (der TV berichtete).

Der Spielplatz liegt nahezu perfekt zwischen Sportanlage und Gemeindehaus und ist inzwischen auch schon feierlich eröffnet. Und sieht man auch Kinder dort? „Ja, jede Menge“, sagt der Gemeindechef. „Es sind im Moment auch ziemlich viele junge Familien mit Kindern in Gondenbrett.“

Außerdem bringen die Eltern ihre Sprösslinge immer zu den Fußballspielen auf dem nahen Sportplatz mit – und die Kleinen können sich dann nebenan vergnügen. Auf einem Platz, der ihnen neben den alten und neuen Geräten viel Fläche bietet.

Mehr von Volksfreund