Grenzen überschreiten

Die Polizeiinspektion Bitburg hatte zum 17. internationalen Vergleichsschießen der Polizei auf dem Schießstand der Sportschützen in Speicher eingeladen. 26 Mannschaften waren dabei.

Speicher. (rh) "Wir führen dieses Turnier seit 1991 durch und fühlen uns durch den regen Zuspruch darin bestätigt, diese Veranstaltung jährlich anzubieten", sagte Polizeioberkommissar (POK) Konrad Weber. Er hatte federführend mit seinen Kollegen von der Polizeiinspektion Bitburg den Wettkampf organisiert. So kamen 26 Mannschaften von Landes- und Bundespolizei, von Wasserschutzpolizei, Bundeswehr, Zoll, dem Amtsgericht Bitburg und Polizeimannschaften aus Luxemburg und Belgien. "Es ist vor allem auch der internationale Charakter, der hier von Bedeutung ist. Nutzen Sie die Gelegenheit, sich noch besser kennenzulernen und damit die internationale Polizeizusammenarbeit über die Grenzen, die im ursprünglichen Sinne keine mehr sind, weiter zu verbessern", sagte Jürgen Schmitt zu den Teilnehmern. Der ist als Leiter Polizeieinsatz neuer Stellvertreter des Trierer Polizeipräsidenten und nahm in dessen Vertretung die Siegerehrung wahr. Er gab Pokale und Siegerurkunden an die erfolgreichsten Schützen und Mannschaften aus. POK Konrad Weber dankte allen Helfern für ihren Einsatz und dem Vorsitzenden Peter Kremin für die Bereitstellung der Schießanlage und die Unterstützung.Ergebnisse: Die Mannschaftswertung gewannen die Schützen des SEK Wittlich-Wengerohr mit 347 Ringen vor dem Führungsstab des Polizeipräsidiums Trier mit 337 Ringen und der Bundespolizeiinspektion Trier mit 335 Ringen. Einzelsieger in der Gesamtwertung wurde POK Rainer Franzen (SEK Wittlich-Wengerohr, 91 Ringe), 2. Platz Commissaire Marc Kneip (Police Vianden, 91 Ringe), 3. Platz POK Frank Valerius, (SEK Wittlich-Wengerohr, 89 Ringe). Einzelsieger in der Präzisionsübung: 1. Platz Commissaire Marc Kneip (Police Vianden, 49 Ringe), 2. Platz POK Günter Richartz (PI Bitburg, 49 Ringe), 3. Platz PHK Horst Zwank (Personalrat Polizeipräsidium Trier). Einzelsieger in der Duellübung: 1. Platz POK Josef Schumacher (Personalrat Polizeipräsidium Trier, 47 Ringe), 2. Platz POK Frank Valerius, (SEK Wittlich-Wengerohr, 46 Ringe). 3. Platz PHK Martin Heinrich (SEK Wittlich-Wengerohr, 46 Ringe). Mit dem besten Schuss auf die Ehrenscheibe trug sich Regierungshauptsekretär Guido Lahr von der Bundespolizeiinspektion Trier in die Siegerliste ein.