Grenzlandschau mit starken Anmeldezahlen

Grenzlandschau mit starken Anmeldezahlen

Ein knappes halbes Jahr vor dem Beginn der 23. Grenzlandschau in Prüm sind bereits rund 160 Anmeldungen eingegangen. Ausstellungsleiter Georg Sternitzke ist optimistisch, in diesem Jahr an die erfolgreiche Messe von 2009 anschließen zu können.

Prüm. "Es ist nicht mehr viel frei, aber einige gute Plätze sind noch zu haben", sagt Ausstellungsleiter Georg Sternitzke mit Blick auf die aktuellen Vorbereitungen für die 23. Ausgabe der traditionsreichen Prümer Grenzlandschau (GLS). Vom 5. bis 9. Mai werden sich auf dem Ausstellungsgelände Handel, Handwerk, Landwirtschaft und Industrie präsentieren. "Es kommen jeden Tag neue Anfragen rein", sagt Sternitzke. Daher ist er optimistisch, dass es auch in diesem Jahr eine GLS mit vielen Ausstellern und vielen Besuchern geben werde.

Schon zum Jahresbeginn hatten sich 150 Aussteller angemeldet, darunter auch Unternehmen aus Belgien und Frankreich. In der Markthalle und dem Autozelt mit mehr als zehn Händlern aus der Region ist nahezu alles belegt, aber auf dem Außengelände und in den drei anderen Zelten sind noch einige Standflächen frei. Noch können weitere Aussteller sich melden, sagt Sternitzke.

Persönlicher Kundenkontakt in Zeiten des Internets



Außerdem könnten bei größerer Nachfrage auch die Zelte noch vergrößert werden. Sternitzke betont die Bedeutung des persönlichen Kontakts zwischen Geschäftsleuten und potenziellen Kunden, der auch in Zeiten des Internets von großer Wichtigkeit sei. "Man kann aktiver auf die Leute zugehen, von daher sind Messen immer noch ein wichtiger Werbefaktor für Fachfirmen", sagt Sternitzke. Erstmals wird es allerdings kein Festzelt geben (der TV berichtete).

Als Ausgleich wollen die Organisatoren das Rahmenprogramm unter anderem in der Markthalle ausweiten. "Wir stellen gerade die Schwerpunkte und das Unterhaltungsprogramm zusammen", sagt Sternitzke. Das Haus der Jugend und die Berufsbildende Schule (BBS) Prüm bieten ein umfangreiches Spiel- und Betreuungsprogramm für alle Kinder und Jugendlichen, mit Basteln und Clownerie, mit Kletterwand, Geschicklichkeitsspielen und Zauberei. Man ist guter Dinge, an die erfolgreiche Schau von vor zwei Jahren anknüpfen zu können. Rund 25 000 Besucher und 170 Aussteller auf 20 000 Quadratmetern Fläche zählte die bislang jüngste Grenzlandschau vor zwei Jahren - ein starkes Ergebnis in damals krisengeschüttelten Zeiten. Die GLS bleibt damit eine der größten Verbrauchermessen im Eifel-Ardennenraum.

Anmeldungen für die GLS nimmt die Tourist-Information Prümer Land, Telefon 06551/505, entgegen. ExtraDie 23. Grenzlandschau beginnt am Donnerstag, 5. Mai, und dauert bis Montag, 9. Mai. Außerdem gibt es wieder den Seniorentag der Genossenschaftsbanken. Termin: Montag, 9. Mai, zugleich der Schlusstag der GLS. Die Eintrittspreise bleiben unverändert. Erwachsene zahlen fünf Euro, Kinder und Jugendliche von 10 bis 18 Jahren 1,50 Euro, für die jüngeren Kinder ist der Eintritt frei. Dazu gibt es wieder Gruppen-, Familien- und Feierabendtarife (16 bis 18 Uhr). Für 7,50 Euro kommen zum Beispiel Eltern oder Großeltern mit ihren Kindern oder Enkeln auf die GLS. (ch) jöl