Größer, schöner, besser

Wer guten Fußball spielen will, braucht auch einen erstklassigen Platz. Getreu dieser Erkenntnis wurde die Sportanlage Ringhuscheid gründlich saniert und nun eingeweiht. Erheblichen Anteil am Gelingen des Projektes haben auch die umliegenden Gemeinden, deren Sportlern die Anlage ebenfalls zur Verfügung steht.

 Norbert Antony, Pastor Georg Müller, Pastor Friedbert Seibt (Mitte) nebst Messdiener weihen den Platz ein. TV-Foto: Elmar Kanz

Norbert Antony, Pastor Georg Müller, Pastor Friedbert Seibt (Mitte) nebst Messdiener weihen den Platz ein. TV-Foto: Elmar Kanz

Krautscheid / Ringhuscheid. (ka) Zur Einweihung der Sportanlage Ringhuscheid hieß Norbert Antony, erster Beigeordneter, zahlreiche Bürger und Politiker wie die Landtagsabgeordneten Monika Fink und Michael Billen sowie Bürgermeister Patrick Schnieder willkommen.

Antony dankte allen, die zum Gelingen des Projekts beigetragen haben, insbesondere durch erhebliche Eigenleistung, diese "tolle Sache für den Jugendbereich" zu verwirklichen. Bürgermeister Schnieder würdigte die Platzsanierung als "große, von vielen für unmöglich gehaltene Anstrengung", und Michael Billen wünschte allzeit Fairness, nicht nur auf dem Sportplatz, sondern auch darüber hinaus. Und weil zum neuen Platz auch neue Bälle gehören, spendierten Amandus Thum vom Fußballkreis Eifel und Sportkreisvorsitzender Peter Michaelis zu ihren Grußworten je einen nagelneuen Fußball. Sehr zur Freude von Sebastian, Johannes und Tim vom Ringhuscheider Bambini-Team. Ihren ersten Auftritt auf dem neuen, für sie freilich noch einige Nummern zu großen Platz konnten sie kaum erwarten. Nach der Einweihung der Anlage durch Pastor Georg Müller und seinen evangelischen Kollegen Friedbert Seibt war Feiern angesagt.

Extra Der Ausbau des Platzes begann am 11. August 2008. Ausgeführte Arbeiten: Auftragung einer neuen Rasenschicht aus Terrasol (zertifiziertes Mutterboden-Lava-Gemisch). Erneuerung des Drainagesystems, Ergänzung der Zaunanlage, neue Tore, Bearbeitung der Nebenflächen, Einrichtung eines kleinen Trainings- und Bolzplatzes. Der Sportverein Ringhuscheid war mit erheblichen Eigenleistungen beteiligt. In den kommenden Monaten ist eine Brunnenbohrung geplant, um den Wasserbedarf des Platzes zu decken. Die Gesamtkosten von 176 800 Euro stellen sich wie folgt: Eigenanteil Ortsgemeinde Krautscheid 57 000 Euro, Anteile der Ortsgemeinden Berkoth, Uppershausen je 2000 Euro, Anteil Oberpierscheid 5000 Euro, Zuschuss aus Landesmitteln 70 800 Euro, Anteil SV Ringhuscheid 40 000 Euro.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort