1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Große Summen für die Kleinen

Große Summen für die Kleinen

Ein neuer Pausenhof, neue Toiletten und energetische Sanierung: Rund zwei Millionen Euro will der Schulausschuss der Verbandsgemeinde Bitburger Land 2017 in die Renovierung von Grundschulen stecken. Die Mitglieder sind sich einig: Das Geld ist gut investiert.

Wolsfeld. Ein Freiluft-Klassenzimmer, Spielgeräte und ein Schulgarten: 350 000 Euro wird die Neugestaltung des Pausenhofs der Grundschule Bettingen kosten. Anhand eines Entwurfs erklärt Helmut Fink vom Architekturbüro AF-Plan Fink und Partner den Mitgliedern des Ausschusses für Schulen, Jugend und Kultur, was sich an den Plänen seit April geändert hat. Der geplante Schulgarten wird verlegt, aus Kostengründen wird auf einen Fahrradstellplatz und Parkplätze verzichtet. Allerdings könnten letztere bei Bedarf noch geschaffen werden.
Die Grundschule Bettingen ist nur eine von zehn Grundschulen in der Verbandsgemeinde (VG) Bitburger Land, die renoviert werden soll. Allerdings ist sie im Haushaltsjahr 2017 neben denen in Wolsfeld (954 000) und Dudeldorf (370 000) eine der teuersten. Zu den 350 000 Euro für die Schulhofgestaltung kommen 35 000 für Sanierungsmaßnahmen im Gebäude. "Dann haben wir für die nächsten 50 Jahre Ruhe in Bettingen", sagt Rainer Wirtz (CDU), der erste Beigeordnete des Ausschusses. Fink betont, sie hätten alles schlicht und kostengünstig geplant. So hätten insgesamt 40 000 Euro gespart werden können. Außerplanmäßig seien 25 000 Euro für die Trockenlegung hinzugekommen, da sich herausgestellt habe, dass der Keller feucht sei, erklärt Wirtz.
Die Mitglieder stimmen geschlossen für die Bereitstellung des Geldes. Einige schlagen aber vor, sich um Fördergelder zu bemühen und manches in Eigenleistung zu erbringen, wie beispielsweise Pflanzarbeiten im Schulgarten.
Auch die anderen Grundschulen der VG Bitburger Land brauchen Geld für die Renovierung von Schulhöfen, Sportanlagen, Türen und Toiletten. Die Mitglieder des Ausschusses beschließen einstimmig, allen zehn Schulen das Geld dafür bereitzustellen.
Die Wolsfelder Schule ist mit 954 000 Euro laut Wirtz der "dickste Posten für den Vermögenshaushalt 2017". Eine erste grobe Gesamtkostenschätzung für die energetische Sanierung des Gebäudes liege bei 1,6 Millionen Euro, erklärt der erste Beigeordnete. Er gehe aber davon aus, dass die Verbandsgemeinde 50 bis 60 Prozent der förderfähigen Kosten als Zuschuss bekomme.
"Kinder sind die Zukunft"


Die Sanierung sei dringend nötig, sagt er: "Wir heizen hier zum Fenster raus." Die Pläne würden im Winter vorgestellt, insgesamt dürfte sich die Baumaßnahme über zwei Jahre strecken. "In der letzten Viertelstunde wurden rund zwei Millionen Euro beschlossen", stellt Josef Junk, der Bürgermeister der VG Bitburger Land fest. "Aber wir sollten schon in unsere Kinder investieren. Das ist unsere Zukunft." Das sehen die Mitglieder des Ausschusses genauso und stimmen ebenfalls einstimmig für die Anschaffung von Einrichtungsgegenständen und Unterrichtsmaterial für insgesamt weitere 131 200 Euro. Viele der Schulen wollen eine interaktive Tafel anschaffen und eine sogenannte Dokumentenkamera. Das sei wie ein moderner Overheadprojektor, erklärt die Wolsfelder Schulleiterin Dorothee Heser den Mitgliedern des Ausschusses, für die dieser Begriff zum Teil neu ist. Damit könne man Unterlagen auf die interaktive Tafel projizieren.
"Die Digitalisierung hält Einzug in die Grundschulen", kommentiert Wirtz. Jede Schule dürfe pro Jahr ein solches Whiteboard anschaffen, bis sie voll ausgestattet sei. In Idesheim hätten sie vor fünf Jahren damit angefangen, die Schule sei jetzt voll digitalisiert.
Die Haushaltssitzung des Verbandsgemeinderats Bitburger Land, in der endgültig darüber entschieden wird, ob die VG das Geld für die Schulen bereitstellt, ist laut Wirtz für Februar 2017 vorgesehen.
Extra

Die Verbandsgemeinde Bitburger Land hat laut dem Leiter der Schulabteilung, Ralph Schmitz, in den letzten zwölf Jahren alle ihrer Grundschulen auf Vordermann gebracht. Zunächst sei die Kyllburger Grundschule generalsaniert worden, nun sei Wolsfeld in Planung, danach stünde die Grundschule Rittersdorf an, sagt er. Die Brandschutzsanierung sei in allen Schulen bis auf Wolsfeld erfolgt, die Heizungen seien überall erneuert bis auf Burbach, wo diese Maßnahme auch für das Haushaltsjahr 2017 geplant ist. Die Grundschulen Kyllburg und Bettingen seien an das Nahwärmenetz angeschlossen worden. "Überall, wo es ging, haben wir versucht, erneuerbare Energien zu nutzen", erklärt Rainer Wirtz. aweb