Idesheim rückt - mit Abstand - zusammen Großes Interesse am Bürgerfrühstück

Idesheim · In Idesheim findet am kommenden Sonntag das zweite Bürgerfrühstück statt. 100 Plätze gibt es und die sind auch schon durch Voranmeldungen besetzt.

 Der Zusammenhalt stimmt in Idesheim, deshalb frühstückt man auch einmal im Jahr gerne zusammen auf dem Dorfplatz.

Der Zusammenhalt stimmt in Idesheim, deshalb frühstückt man auch einmal im Jahr gerne zusammen auf dem Dorfplatz.

Foto: Christina Bents

Zusammen einen gemütlichen Sonntagvormittag verbringen und endlich wieder Begegnung mit anderen Menschen. Das macht die Gemeinde Idesheim möglich, denn am Wochenende findet das zweite Bürgerfrühstück statt.

Im vergangenen Jahr hatte die Gemeinde nach der Kommunalwahl das erste Mal das Angebot gemacht. Ortsbürgermeister Werner Kreinz berichtet: „Im vergangenen Jahr hatten wir als Anlass die 1150-Jahrfeier, die vor 25 Jahren stattgefunden hat. Wir haben uns damals den Film angeschaut, der bei der Feier entstanden ist, und hatten zwei Stunden beste Unterhaltung.“

Rund 400 Einwohner hat Idesheim. Davon sind im vergangenen Jahr 150 aus allen Altersstufen zum Frühstücken gekommen. Einen solchen Zusammenhalt erlebt man selten. Die Gründe dafür sieht Werner Kreinz im intakten Vereinsleben des Dorfs. Er sagt: „Wir haben hier einen Musikverein, ein Akkordeonorchester, eine Frauengemeinschaft, die Feuerwehr und einen Sportverein. Den Erlös des Frühstücks haben die Vereine bekommen, die auch alle mitangepackt haben. 8,50 Euro hat das Frühstück im vergangenen Jahr pro Person gekostet.

Das wird in diesem Jahr genauso sein. Der Musikverein wird mit Abstand spielen, der Sportverein hilft beim Aufbau, die Frauengemeinschaft richtet das Frühstück mit Mitgliedern des Akkordeonorchesters an. Eine besondere Aufgabe hat die Feuerwehr, sie kümmert sich um die Frühstückseier. Der Gemeinderat hilft ebenfalls. Im Angebot sind Kaffee, Eier, regionale Wurstvarianten, Marmelade, Brot und Brötchen.

Stattfindet das Event am Pavillon am Dorfplatz, an dem ein zusätzliches, teils offenes Zelt aufgebaut ist. So ist genug Platz, damit es möglich, ist die Veranstaltung, mit den aktuellen Corona-Richtlinien zu vereinbaren. Eine Einbahnstraßenregelung wird vorgegeben sein.

Der Ortsbürgermeister meint: „Es ist viel Vorbereitung nötig, damit man das Frühstück umsetzen kann. Aber, wenn man es will, ist es auch möglich. Man muss sich nur trauen.“ Viele Personen haben ihn sowohl im vergangenen Jahr als auch in diesem Jahr gefragt, ob es wieder ein Frühstück geben würde. „Man merkt einfach, die Leute wollen raus und unter Menschen.“

Das hat sich an den Anmeldezahlen gezeigt. 100 Personen können nach den Richtlinien kommen und alle Plätze sind schon ausgebucht. „Wobei man merkt, dass sich die ältere Bevölkerung zurückhält“, so Werner Kreinz. Bedenken, dass sich Besucher des Frühstücks nicht an die Regeln halten, hat er nicht. „Wir werden vielleicht zwischendurch einmal an die Maskenpflicht erinnern müssen, wenn sich die Leute vom Platz wegbewegen, oder nochmal die Laufwege erklären, aber das wird funktionieren“, ist er sich sicher.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort