Großes Schaulaufen der jungen Kühe bei der Wahl zur Miss Bitburg

Großes Schaulaufen der jungen Kühe bei der Wahl zur Miss Bitburg

Am Freitag fällt der Startschuss für den Beda-Markt, und tagsdrauf beginnt auch das Programm in der Auktionshalle: Am Samstag wird bei der größten Fleischrinderschau in Rheinland-Pfalz wieder um den Titel der Miss Bitburg gekämpft.

Bitburg/Niederweis. Nein, Antonella hat keine langen blonden Haare und trägt auch keine Stöckelschuhe - trotzdem wird sie sich am Samstag bei der Miss-Wahl in Bitburg von ihrer besten Seite zeigen. Denn: Nur die Schönste kann gewinnen. Antonella ist eine von drei Jungkühen, die Nici Nosbisch von Nosbisch Holsteins aus Niederweis bei der Färsenschau der Rinder Union West in der Bitburger Auktionshalle ins Rennen schickt. Am Samstag präsentieren Züchter aus Rheinland-Pfalz, dem Saarland, Nordrhein-Westfalen und aus Luxemburg im Rahmen der Landwirtschaftsausstellung des Beda-Markts ihre besten Jungkühe und kämpfen mit ihren Tieren um den Titel der Miss Bitburg.
Der Zuchtbetrieb Nosbisch besucht seit 30 Jahren verschiedene Tierschauen und nimmt pro Jahr an etwa drei Wettbewerben teil. Auch bei der Färsenschau beim Beda-Markt ist er nicht zum ersten Mal dabei. "Daher kann man vorher ganz gut einschätzen, ob man Chancen hat oder eher nicht", sagt Nosbisch-Junior, der mit drei schwarzbunten Färsen ganz unterschiedlichen Typs teilnimmt. In Antonella setzt Nosbisch seine größte Hoffung. "Sie ist meine Favoritin." Ihre Mitstreiterin Beautymania ist ein paar Wochen älter und weiter entwickelt. "Sie ist insgesamt etwas tiefer und breiter und extrem typvoll", sagt Nosbisch. Und auch Goldi könnte die Preisrichter überzeugen: "Sie wirkt zunächst vielleicht etwas unauffällig, ihre Vorzüge zeigen sich aber auf den zweiten Blick."
Die zukünftige Miss Bitburg muss jede Menge Eigenschaften in sich vereinen: Die Zitzen müssen exakt platziert, die Beine gut gestellt und der Gang gefällig sein. Daher macht die Vorbereitung auch jede Menge Arbeit. Nosbischs Tiere bekommen eine spezielle Fütterung mit besonders viel Heu und werden ans Halfter gewöhnt, damit sie sich später gut führen lassen. Am Tag der Schau wird die Fell-Oberlinie entlang der Wirbelsäule aufgestellt, damit der Rücken des Tieres möglichst gerade wirkt. Für die jungen Tiere wird der Schautag auf dem Beda-Markt ein Höhepunkt in ihrem Kuhleben - ein bisschen Aufregung ist da ganz normal. Nosbisch: "Die merken schon, dass das jetzt etwas anderes ist und sie nicht gemütlich zuhause im Stall stehen." eibExtra

Die Landwirtschaftsausstellung ist neben der Auto- und Handwerksausstellung eine der drei Säulen des Beda-Markts. Es ist die größte landwirtschaftliche Fachausstellung in Rheinland-Pfalz. Sie beginnt am Samstag, 17. März, mit dem Schauwettbewerb der jungen Milchkühe und der Verlosung eines Zuchtkalbs. Am Sonntag werden Fleischrinder prämiert, und beim Bambini-Wettbewerb werden Kälbchen vorgestellt. Zudem präsentieren sich mehr als 60 Aussteller wie Molkereien, Landmaschinenbauer und Futterhersteller, und es gibt einen Streichelzoo. eib

Mehr von Volksfreund