Großes Wochenende in Prüm: Pontifikalamt, Pfarrfest und Heimatshoppen

Einkaufswochenende in Prüm : Alle Türen offen, sakral wie weltlich

Ein weiteres großes Wochenende bahnt sich in Prüm an: Pontifikalamt, Pfarrfest – und das sogenannte Heimatshoppen. Der Gewerbeverein ruft deswegen alle Vereine auf, sich an diesen Tagen in der Stadt zu präsentieren. Noch sind dafür Flächen zu haben.

Zurück am Hahnplatz: Heute beginnt dort mit dem Fassanstich um 17 Uhr die Prümer Kirmes. Aber den Abteistädtern steht ein weiteres größeres Wochenende bevor, bei dem sie ihr Zentrum mit der ebenfalls renovierten Basilika so richtig unter Strom setzen wollen: Am Sonntag, 15. September, wird die herausgeputzte Kirche auch offiziell wieder in Betrieb genommen. Um 10.30 Uhr beginnt das Pontifikalamt mit Bischof Stephan Ackermann, anschließend feiern die Gläubigen nebenan ihr Pfarrfest.

Zwei Tage davor bereits, am Freitag, 13. September, beginnt sozusagen der weltliche Teil des Festwochenendes: Der Gewerbeverein ruft wieder zum Heimatshoppen, der Aktion, die man in Zusammenarbeit mit der Industrie- und Handelskammer Trier im Vorjahr bereits erfolgreich angeboten hat.

Am Starttag, sagt Hans-Peter Fuchs vom Vorstand und Sprecher der AG verkaufsoffene Sonntage, werden wieder viele Geschäfte bis 21 Uhr geöffnet haben. Am Samstag haben alle zu den üblichen Zeiten geöffnet und am Sonntag von 12 Uhr an.

Rundherum laufen etliche Sonderaktionen: So erhält jeder teilnehmende Betrieb Äpfel, die als Geschenk an die Kunden weitergegeben werden. Das klappte im vorigen Jahr so gut, sagt Fuchs, „dass viele noch weitere Äpfel geordert haben“. Die übrigens aus der Nähe kommen, von der Mosel nämlich, sagt Fuchs, „und nicht aus Posemuckel“. Außerdem gibt’s Papier-Einkaufstüten und allerhand mehr.

Zweck der Aktion: „Unsere Kunden darauf hinzuweisen, in der Heimat einzukaufen und nicht alles online zu machen.“ Es gebe „so viel, was wir hier bieten können“, sagt Fuchs. „Ich finde das toll.“

Zum Aktionswochenende zählt aber auch das Angebot der Gewerbetreibenden an alle Vereine aus dem Prümer Land, die sich am Sonntag dort präsentieren können.

Auch das habe bei der Premiere gut funktioniert, nach einem ersten Aufruf seien etliche Wiederkehrer und ein paar neue für die zweite Ausgabe dabei. Die Organisatoren wollen aber noch mehr Teilnehmern diese Plattform bieten, zumal man jetzt auf dem neuen Hahnplatz richtig viel Fläche dafür zur Verfügung habe.

Und vielleicht gelinge es ja einigen dann auch, neuen Nachwuchs zu finden, sagt Fuchs: „Das Vereinsleben hat einen ganz wichtigen sozialen Aspekt.“ Kinder seien dort einfach besser aufgehoben, „als mit gesenktem Kopf immer nur ins Smartphone zu gucken“.

Besonderer Vorteil in diesem Jahr für alle, die dabei sein wollen: Der Hahnplatz ist gemacht und bietet viel Fläche für Aktionen und Präsentationen. Und deshalb würde sich der Gewerbeverein freuen, wenn sich noch weitere Teilnehmer melden würden.

„Das wird wieder eins von den einmaligen Wochenenden in Prüm werden“, sagt die Gewerbevereinsvorsitzende Daniele Haas. „Und auch die Gastronomie hat sich für die vielen Besucher wieder etwas einfallen lassen.“

Die Vorbereitungen laufen mit vollem Schwung – und sind nebenher auch „ein weiteres Zeichen dafür, wie gut die Teamarbeit im Gewerbeverein funktioniert“, sagt Daniele Haas und freut sich, dass die AG, der auch ihre Vorgängerin Christine Kausen angehört, dieses Wochenende wieder auf die Beine stelle.

Die Prümer sind nicht die Einzigen in der Region, bei denen man „Heimatshoppen“ kann. Ähnliche Angebote gibt es in Bitburg, Speicher, Irrel, Gerolstein, Daun, Hillesheim, Jünkerath und Wittlich.

Die Ansprechpartner für interessierte Vereine sind Hans Peter Fuchs, Telefon 06551/9812955, und Thomas Tix, Telefon 06551/956022.

Mehr von Volksfreund