Großregion im Glaskasten

BITBURG. Eine Ausstellung zu ihrem "Bild von Europa" haben Schüler der Berufsbildenden Theobald-Simon-Schule gestaltet. Das Institut nimmt am Projekt "Comenius 1" teil und arbeitet mit Partnerschulen in Belgien und Frankreich zusammen - eine Tafel im Foyer weist nun darauf hin.

"Mein Bild von Europa" - so lautete das Motto der europaweiten "Comenius"-Woche, an der die Bitburger Theobald-Simon-Schule (TSS) teilnahm. 17 Schüler der Höheren Berufsfachschule Wirtschaft an der TSS befassten sich gemeinsam mit ihrer Französischlehrerin, Beate Lorentz, mit jenem Bild Europas, das die Medien vermitteln. Diese Bestandsaufnahme verbanden sie mit einem Blick in europäische Nachbarregionen der Eifel wie Saar-Lor-Lux, die Wallonie und Ostbelgien. Eine Sammlung von Werbe-Postern, auf denen sich diese Regionen selbst darstellen und die die Berufsfachschüler als Ergebnis ihrer Projektwoche gestalteten, findet sich unter anderem in der Ausstellungsvitrine. Hierzu fertigten sie auch eine Collage Europas mit Zeitungsartikeln aus den verschiedenen Mitgliedsländern und formulierten ihre Wünsche an ein gegenwärtiges und zukünftiges Europa. Den "Bodensatz" des Schaukastens bilden Papierstreifen, die die Schüler mit Orts- und Städtenamen aus der Großregion beschriftet haben. Nicht zuletzt befassten sich die Jugendlichen mit Johan-Amos Comenius (1592 bis 1670), dem Namensgeber des EU-Projekts: "Comenius hat fest daran geglaubt, dass der Mensch sich nur durch Bildung seine Fähigkeiten voll entfalten und ein harmonisches Leben führen kann", erläutert Beate Lorentz. Er habe durch seine Pädagogik die Qualität der Schulbildung verbessern wollen. "Darüber hinaus", sagt sie, "war Comenius ein Weltbürger, der sich unaufhörlich für Menschenrechte, Frieden und Einigkeit einsetzte." Auch außerhalb der "Comenius"-Woche geht es an der Berufsbildenden Schule Bitburg europäisch zu: Sie nimmt am Projekt "Comenius l" der Europäischen Union teil. Damit dies jeder lesen kann, gibt es eine Hinweistafel im Foyer der TSS, die Beate Lorentz und eine Schülerin offiziell enthüllten.Brücke zwischen Rhein und Mittelmeer

Unter dem Motto "Eine Brücke zwischen Rhein und Mittelmeer" arbeitet die TSS mit zwei Partner-Schulen, dem "Institut Technique Etienne Lenoir" im belgischen Arlon sowie dem "Lycée Charles de Gaulle" in Sète (Südfrankreich) zusammen. In den kommenden Monaten werden die Berufsfachschüler zunächst ihre drei Institute sowie das deutsche, französische und belgische Ausbildungssystem vergleichen. Mit ihren Ergebnissen wollen sie eine Multimedia-Präsentation auf CD-Rom erstellen, bevor es schließlich einen Schüleraustausch geben wird. Diesen unterstützt die EU mit einem 5000-Euro-Zuschuss; für die laufenden Kosten des "Comenius"-Projekts erhält die Theobald-Simon-Schule jährlich 3000 Euro aus Brüssel.

Mehr von Volksfreund