1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Gut gerüstet: Prümer Feuerwehr bekommt neues Löschfahrzeug

Rettungsdienst : Prümer Feuerwehr bekommt neues Löschfahrzeug und neue Einsatzzentrale

Neben einem neuen Fahrzeug wurde auch die modernisierte Einsatzzentrale eingeweiht.

Ja, ist denn schon Weihnachten? Für die Feuerwehr in Prüm gab es jedenfalls schon vor dem 24. Dezember Bescherung. Im kleinen Kreis hat der Prümer Verbandsbürgermeister Aloysius Söhngen kürzlich ein neues Hilfeleistungslösch-Gruppenfahrzeug (HLF 20) an die Feuerwehr Prüm übergeben.

Hinter dem langen Namen verbirgt sich für den Wehrführer Lothar Bormann „ein Hammerteil“. Nach seiner Aussage ist es ein Allroundfahrzeug, mit dem die Wehr richtig was bewegen kann. Von der Firma Rosenbauer auf einem MAN-Fahrgestell aufgebaut, kostet der neue Wagen insgesamt 386 000 Euro. Damit wird das alte Feuerwehrauto ersetzt, das mehr als 20 Jahre im Dienst war. Es wird jedoch nicht aufs Altenteil geschoben, sondern an anderer Stelle in der VG eingesetzt.

Gleichzeitig hat Söhngen die neue Feuerwehreinsatzzentrale offiziell in Dienst gestellt. Nach dem kompletten Rückbau der alten Zentrale wurde der Raum neu gestaltet und mit neuester IT-Technik ausgestattet. An zwei Plätzen können die Einsatzkräfte ab sofort über Touch-Screen-Rechner funken, alarmieren, und telefonieren.

Für Söhngen sind das neue Fahrzeug das „Herz“ und die Einsatzzentrale das „Hirn“ der Feuerwehr. Nach Aussage des stellvertretenden Wehrleiters Roland Houscht, der den Umbau koordiniert hat, ist die Einsatzzentrale in der VG Prüm jetzt eine, vielleicht sogar die modernste, der Freiwilligen Feuerwehren in Rheinland-Pfalz. Die Kosten für die komplette Renovierung und Erneuerung der Einsatzzentrale belaufen sich auf rund 120 000 Euro.

 Bereits im Frühjahr hatte die komplette Feuerwache einem neuen zeitgemäßen Außenanstrich erhalten. Vor einigen Wochen wurde das Logo der Feuerwehr Prüm in modernster LED-Technik an der Front angebracht  – eine Art elektronische Visitenkarte, die der Förderverein der Feuerwehr Prüm finanziert hat.

 Bürgermeister Aloysius Söhngen betonte bei der Übergabe des Wagens und der neuen Einsatzzentrale, dass die Investitionen von mehr als 500 000 Euro eine weitere Verbesserung der Einsatzfähigkeit der Wehren darstelle und somit eine Investition in die Sicherheit der  Bürger in der Verbandsgemeinde Prüm sei. Er dankte den Gremien und Ratsmitgliedern der Verbandsgemeinde Prüm für die Zustimmung zu diesen Beschaffungen.

 Die Prümer Feuerwehr hat ein neues Löschfahrzeug bekommen. Von links: Tobias Kickertz und Lothar Bormann (Feuerwehr Prüm), Alexander Thiel (Wehrleiter der VG Prüm),  Aloysius Söhngen (Bürgermeister der VG Prüm).
Die Prümer Feuerwehr hat ein neues Löschfahrzeug bekommen. Von links: Tobias Kickertz und Lothar Bormann (Feuerwehr Prüm), Alexander Thiel (Wehrleiter der VG Prüm),  Aloysius Söhngen (Bürgermeister der VG Prüm). Foto: TV/Stefanie Glandien
 Die Einsatzzentrale der Feuerwehr Prüm ist komplett neu gestaltet und mit neuer IT-Technik ausgestattet worden. Von links: Lothar Bormann (Wehrführer Feuerwehr Prüm), Tobias Kickertz (stellvertetender Wehrführer Prüm), Aloysius Söhngen (Bürgermeister VG Prüm) und Roland Houscht (stellvertretender Wehrleiter der VG Prüm).
Die Einsatzzentrale der Feuerwehr Prüm ist komplett neu gestaltet und mit neuer IT-Technik ausgestattet worden. Von links: Lothar Bormann (Wehrführer Feuerwehr Prüm), Tobias Kickertz (stellvertetender Wehrführer Prüm), Aloysius Söhngen (Bürgermeister VG Prüm) und Roland Houscht (stellvertretender Wehrleiter der VG Prüm). Foto: TV/Stefanie Glandien
 Die Prümer Feuerwehr hat ein neues Löschfahrzeug bekommen. Lothar Bormann, Wehrführer der Feuerwehr Prüm erklärt VG-Bürgermeister Aloysus Söhngen die Besonderheiten des neuen Fahrzeugs.
Die Prümer Feuerwehr hat ein neues Löschfahrzeug bekommen. Lothar Bormann, Wehrführer der Feuerwehr Prüm erklärt VG-Bürgermeister Aloysus Söhngen die Besonderheiten des neuen Fahrzeugs. Foto: TV/Stefanie Glandien

Söhngen bedankte sich auch besonders bei den Wehrleuten, die zahlreiche Arbeitsstunden beim Umbau der FEZ investiert und durch große Eigenleistung das Vorhaben ermöglicht haben. Gleichzeitig stellte er aber auch alle Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren in den Vordergrund. Diese Menschen seien es, die gerade in der momentan schwierigen Zeit der Corona-Pandemie die Wehren einsatzbereit und die Fahrzeuge und Geräte mit einer soliden Ausbildung in den Einsatz brächten. Allen ehrenamtlichen Wehrleuten dankte er besonders und wünschte ihnen, dass sie gesund bleiben und von ihren Einsätzen stets unversehrt in die Gerätehäuser zurückkehren.