Gutachter fehlen: Vergewaltigungsprozess vertagt

Gutachter fehlen: Vergewaltigungsprozess vertagt

Einen kurzen Prozessauftakt hat es am Donnerstag am Trierer Landgericht gegeben. Der wegen Vergewaltigung und gefährlicher Körperverletzung angeklagte 35-Jährige war anwesend, doch die zur Beweisaufnahme notwendigen Gutachter fehlten.


Der Mann soll laut Anklage seiner Freundin während eines Streits derart ins Gesicht geschlagen haben, dass sie einen Nasenbeinbruch erlitt. Im Anschluss soll er die Frau zu sexuellen Handlungen gezwungen haben.
In einem anderen Fall soll mit einer heißen Pfanne nach seiner Lebensgefährtin geworfen und sie geschlagen haben.MRA
Der Prozess wird am Freitag, 8. Februar, fortgesetzt.

Mehr von Volksfreund