1. Region
  2. Bitburg & Prüm

"Gute Musik lässt sich nicht befehlen"

"Gute Musik lässt sich nicht befehlen"

Das Heeresmusikkorps (HMK) 300 der Bundeswehr spielt am Mittwoch, 2. April, um 20 Uhr zugunsten des integrativen Kindergartens der Lebenshilfe Prüm und zur Förderung der Jugendarbeit des Musikvereins Ringhuscheid in der Sporthalle der Grundschule Arzfeld.

 Kuckertz.jpg-G421RPJ82.1.jpg
Kuckertz.jpg-G421RPJ82.1.jpg

Arzfeld/Krautscheid-Ringhuscheid. (cus) Der Musikverein Ringhuscheid feiert in diesem Jahr sein 80-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass gelang es dem Verein, das HMK 300 für ein Benefizkonzert zu gewinnen.Die Geschichte dieses Orchesters begann 1956 in Idar-Oberstein. Einer der bisherigen Leiter war Oberstleutnant Thomas Klinkhammer, der aus Neuerburg stammt.Seit Februar 2007 steht Oberstleutnant Robert Kuckertz an der Spitze. Er trat 1978 als Trompeter und Pianist beim Ausbildungsmusikkorps in Hilden in die Bundeswehr ein und studierte an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf Dirigieren und Klavier. Nach seiner klassischen Ausbildung zog es ihn in die USA, wo er unter anderem von Leonard Bernstein lernte. Nach kurzer Zeit als zweiter Musikoffizier beim Luftwaffenmusikkorps 2 in Karlsruhe übernahm er von 1987 bis 1991 die Leitung des Heeresmusikkorps 1 in Hannover. Von 1991 bis 2001 leitete Kuckertz die Big Band der Bundeswehr. Mit diesem Orchester war er regelmäßig im In- und Ausland auf Konzerttourneen unterwegs und arbeitete mit vielen namhaften Künstlern zusammen. Darunter waren Paul Kuhn, Hugo Strasser, Caterina Valente, Roberto Blanco, Marianne und Michael und Dieter Thomas Heck.Im Oktober 2001 wurde Kuckertz die Leitung des Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr übertragen. Diese zentrale Lehreinrichtung ist in Hilden stationiert. Dort werden in enger Zusammenarbeit mit der Robert-Schumann-Hochschule bis zu 160 junge Musiker, die sich als Zeitsoldaten zu einem längeren Dienst verpflichten, zu professionellen Orchestermusikern herangebildet.Seit Februar 2007 ist Kuckertz Chef des Heeresmusikkorps 300 in Koblenz. An seinem bewährten Motto hält er fest: "Gute Musik lässt sich nicht befehlen. Der Funke springt nur dann zum Publikum über, wenn jeder einzelne Musiker mit persönlichem Engagement und mit Herz und Seele bei der Sache ist." Davon können sich alle Musikfreunde am 2. April in Arzfeld überzeugen. Das Repertoire des Musikkorps beinhaltet Kompositionen klassischer Art bis hin zu zeitgenössischen Werken. Die Pflege der traditionellen Militärmusik ist dem Orchester ein besonderes Anliegen. Das Publikum kann sich auch auf einige hochkarätige Solisten freuen.Karten im Vorverkauf gibt es für 14 Euro bei der Raiffeisenbank Westeifel und der Kreissparkasse in Arzfeld, beim Musikhaus Dreiländereck in Prüm, telefonisch beim MV Ringhuscheid unter 06554/935228 oder über die Jubiläumshomepage http://80jahre.mv-ringhuscheid.net. Karten an der Abendkasse kosten 15 Euro.