Gute Noten für die Zukunft

Gute Noten für die Zukunft

IRREL. (red) Der Musikverein "Lyra" Irrel ist am Sonntag, 3. September, Gastgeber des Kreisjugendmusiktags, der im Rahmen der Irreler Kirmes stattfindet. Der Verein pflegt selbst eine erfolgreiche Jugendarbeit.

Der Musikverein "Lyra" Irrel hat sich der Aufgabe gestellt, jedes Jahr musikbegeisterte Schüler - Jugendliche, aber auch Erwachsene - aufzunehmen und diese musikalisch aus- und weiterzubilden. Zum einen bietet der Verein damit talentierten Auszubildenden eine solide Plattform für ihre weitere Karriere, zum andern wird so die Zukunft des mehr als 80 Jahre alten Musikverein gesichert. Schon bald erste Erfolge

Im Musikverein reifte schon in den frühen 80er-Jahren der Entschluss, zukünftig in eine solide und andauernde Jugendarbeit zu investieren. In diesen Jahren vor allem die Frage der Instrumentierung und deren Anschaffung ein wahrer Kraftakt, den Vorstand und Elternschaft bewältigten. Junge Leute um die Aktiven Martin Huber und Uschi Geisen nahmen sich der Sache sehr zielstrebig an, und schon bald wurden erste Erfolge verbucht. In den 90er-Jahren gestaltete vor allem Marion Bores dann die Geschicke des Jugendorchesters. Dirk Klinkhammer, geprüfter Musiklehrer und Leiter der hiesigen Musikschule übernahm für einige Jahre die Aus- und Weiterbildung. Unter seiner Stabführung wurde vor allem die musikalische Basisausbildung verstärkt. Auch das theoretische und fachliche Wissen wird in den Vorbereitungskursen zu den Prüfungen der Leistungsabzeichen der D-Reihe alljährlich abgefragt; das Ablegen dieser Prüfungen ist Voraussetzung zur Übernahme in die Orchester. Die Jugendleiter forcieren aber ebenso das soziale Mit- und Füreinander. Was in einigen Publikationen bereits seit langem gefordert wird, versucht der MV Irrel so in seine Arbeit zu integrieren. Nach 20 Jahren Jugendorchester Irrel sind großartige Erfolge bei Wertungsspielen zu verbuchen, bei der Mitwirkung in verschiedenen Auswahlorchestern, vor allem aber im Wettbewerb "Jugend musiziert". Hier hat sich besonders die Familie Theis hervorgetan, die mit Tobias, Dominik und Tamara in allen Preiskategorien vertreten ist. Als erster Bundessieger mit Auszeichnung hat Dominik Theis die bisher höchste Auszeichnung erreicht. Seit etwa einem Jahr leitet die angehende Musiklehrerin Claudia Thielgen das Jugendorchester. Es besteht zur Zeit aus 23 Schülern im Alter von neun bis 13 Jahren. Weitere elf Schüler warten auf die Aufnahme in das Jugendorchester. Mit den Jugendleitern Nico Hagen und Julia Hillesheim, dem Gesamtvorstand sowie dem musikalischen Leiter Daniel Heuschen wird das Jugendorchester in die Zukunft geführt.