Gute Wünsche und viel Information

Gute Wünsche und viel Information

Einen Glückwunsch hat der Freundes- und Förderkreis des St. Joseph-Krankenhauses in Prüm selbst verdient. Feierte er doch sein einjähriges Bestehen - mit immerhin 170 Mitgliedern.

Prüm. (red) Auf ein erfolgreiches Gründungsjahr kann der Freundes- und Förderkreis des St. Joseph-Krankenhauses in Prüm zurückblicken. Mittlerweile seien 170 Bürger Mitglieder im Verein geworden, stellte die Vorsitzende Dr. Ursula Hansen in der jüngsten Vorstandssitzung fest.

Mitgliederbeiträge und Spenden ermöglichten, dass der Freundes- und Förderkreis die Anschaffung eines Reha-Rollstuhls mit 6000 Euro fördern kann. Mit diesem besonderen Rollstuhl können Patienten in unterschiedlichen Positionen schonender gelagert und bewegt werden. Gleichzeitig bietet er eine Entlastung für das Pflegepersonal.

Ab 2009 fördert der Verein ein neues Projekt. Die Patienten sollen am Aufnahmetag eine Flasche Mineralwasser auf ihrem Zimmer finden mit guten Wünschen zur Genesung.

Nicht nur finanzielle Förderung steht auf dem Programm des Vereins. Er versucht auch, das Interesse der Gesunden für das Krankenhaus zu wecken, indem er durch Veranstaltungen über die medizinischen und pflegerischen Leistungen des Krankenhauses informiert. So lädt er regelmäßig ein zum "Treffpunkt Krankenhaus".

Im Frühjahr 2009 werden die in der Pflege tätigen Mitarbeiter des St. Joseph-Krankenhauses Prüm ihren Arbeitsalltag vorstellen. So soll nach und nach die Kenntnis der Bevölkerung über ihr Krankenhaus erweitert werden. Gemeinsam mit der Krankenhausleitung plant der Freundes- und Förderkreis auch eine Veranstaltung ganz anderer Art: eine "Küchenparty".

Über die Ziele des Vereins informiert eine Broschüre, die im Krankenhaus, in Arztpraxen und in den Kreditinstituten ausliegt.