Gymnastikgruppe aus Kyllburg feiert 50-jähriges Bestehen

Sport im Verein : Seit 50 Jahren fit und fröhlich

Die Frauengymnastikgruppe des SV Kyllburg feiert Jubiläum. Auch die Geselligkeit kommt nicht zu kurz.

Fröhlich plaudernd steigen die Damen aus ihren Autos. Es ist Montag, 18 Uhr – ein fester Termin. Sie sind Mitglieder der Damengymnastik-Gruppe des Sportvereins Kyllburg, die  das 50-jährige Bestehen feiert. Dieses Mal treffen sie sich zum Wandern. Mit dabei ist auch Barbara „Betty“ Silvanus. Sie ist  Gründungsmitglied der Gruppe und mit ihren über 80 Jahren immer noch aktiv. „Ich möchte es nicht missen“, sagt sie. Zum einen sei es eine schöne Gemeinschaft. Zum anderen weiß sie, dass Sport fit hält. Bei der Reha nach ihrer zweiten Hüft-Operation, sei sie schnell wieder auf die Beine gekommen. Sie könne zwar nicht mehr alles mitmachen, nehme aber – so weit es geht – weiter teil. Auch bei der Wanderung geht sie mit einigen anderen Damen nur eine kurze Strecke, und wartet dann auf diejenigen, die den  See umrunden.

Ganz vorn  läuft Übungsleiterin Waltraud Weinandy-Jakobs. Sie leitet die Gruppe  seit 36 Jahren. Ihre Damen seien zwischen 50 und mehr als 80 Jahre alt, erzählt sie. Von neumodischen Fitnesstrends hält Waltraud Weinandy-Jakobs wenig. Bei ihrem Unterricht werden keine Hanteln, „Kettle Bells“ oder sonstiges neumodisches Zubehör verwendet, es sind Bälle, Keulen, Bänder, die sie einsetzt.

Neu war vor etlichen Jahren Aerobic. Es wurde  plötzlich mit Musik geturnt. „Ich komme mir vor wie ein Affe“, habe sich damals eine der Turnerinnen empört, erzählt die Übungsleiterin lachend. Das sei  lange vorbei und heute würde die Musik  als motivierend empfunden.

Die Übungsleiterin legt  großen Wert auf Disziplin. Pünktlich anfangen und während des Unterrichts nicht schwätzen, das sind die Regeln. Auch die Übungen sind anspruchsvoll. Im Sommer werde Muskelaufbau in den Vordergrund gestellt, im Winter gehe es vor allem um das Herz-Kreislaufsystem. Eine Viertelstunde aufwärmen und dann wird es anstrengend.

Das bestätigen auch die Damen der Gruppe. „Wir wissen, was wir getan haben“, sagen sie übereinstimmend. Bei der Gymnastik schätzen sie auch die Fachkompetenz ihrer Übungsleiterin, die unter anderem auch für Herzsport ausgebildet ist.

Neben dem Sport ist den Damen die Gemeinschaft sehr wichtig. Jeweils am ersten Montag im Monat kehren sie nach dem Sport irgendwo ein. „Wir sind eine tolle Truppe“, darüber sind sich alle einig. Yvonne Inklaar ist seit einem Jahr dabei. Die Niederländerin hat sich in der Eifel niedergelassen und Anschluss gesucht. Bei den Gymnastikfrauen wurde sie freundlich aufgenommen.

Neben den wöchentlichen Turnstunden gibt es weitere gesellige Treffen. Eine Tageswanderung ist für Ende September geplant und auch eine Zwei-Tages-Reise, „bei der wir es uns gut gehen lassen“, gehört jedes Jahr zum Programm.

Was das Jahr über so alles unternommen wird, beschließen die Teilnehmerinnen bei einem Treffen im Januar. Dann werden auch die Ziele für die Wanderung während der Schulferien festgelegt.

An andere denken die sportlichen Damen auch. Bei der Nikolausfeier wird immer etwas Geld zum Beispiel für die Villa Kunterbunt in Trier gesammelt.

Damengymnastikgruppe des SV Kyllburg. Foto: TV/SV Kyllburg

Männer sind in diesem Kreis übrigens nicht willkommen. „Es hat auch noch nie einer nachgefragt“, sagt Rosi Syre lachend.

Mehr von Volksfreund