Hangrutsch nach Unwetter: L 7 bei Brecht ab Montag gesperrt

Brecht/Wißmannsdorf · Wegen Reparaturarbeiten nach einem Hangrutsch wird die L 7 zwischen Brecht und Wißmannsdorf für etwa einen Monat gesperrt.

Brecht/Wißmannsdorf. Die L 7 zwischen Brecht und Wißmannsdorf wird ab Montag, 16. März, gesperrt. Ein Hang war bei Regen ins Rutschen geraten. Das teilt der Landesbetrieb Mobilität Gerolstein (LBM) mit. Verletzt wurde niemand. Karl-Josef Tölkes, stellvertretender Dienstleiter, sagt: "Die Ursache des aktuellen Problems liegt wohl im Starkregen im vergangenen Sommer." Tölkes rechnet mit Kosten von 140 000 Euro. "Das Land wird für die Reparatur aufkommen", sagt er. Bereits Ende September hatten Unwetter auch auf der L 24 bei Kyllburg einen Hang ins Rutschen gebracht.
Die Firma Wadle aus Bitburg ist mit der Sanierung der Schäden beauftragt, die bis zum 24. April beendet sein sollen. Sie soll die Fahrbahn auf einer Länge von etwa 60 Metern mit standfestem Unterbau neu konstruieren. Nach Auskunft von Tölkes soll der Straßenunterbau in einer aufwändigen Operation bis zu seinem felsigen Grund komplett ausgebaggert werden. Der Randbereich werde mit einem Balken aus Beton und Gabionenkörben wiederhergestellt, sodass der nächste Starkregen talseits abfließen könne. Das soll die Straße vor dem nächsten Starkregen schützen.
In der Zeit der Bauarbeiten wird der Verkehr umgeleitet. Die Umleitung führt über die K 67/Bildchen und über die K 68 weiter von Brecht nach Wißmannsdorf (siehe Grafik). mat
Extra

Ein Hangrutsch entsteht durch das Abgleiten von Erd- und Gesteinsmassen, meistens verursacht durch Niederschläge oder durch Abholzung. Die Erdschichten finden keinen Halt mehr aneinander und gleiten wegen der Schwerkraft und bei ausreichender Hangneigung den Felsen hinab. Wenn große Flächen betroffen sind, spricht man vom Berg-, bei kleineren Flächen vom Hangrutsch. mat Quelle: Wikipedia

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort