HARALD IM STAU

Ja, ich werde es tun. Was? Tempo 30! O.K. Sie werden glauben - oder darin bestätigt sein-, dass ich geckig geworden bin. Aber auch für Redakteure gilt: "Jeden Tag eine verbotene Tat." Und die ist bis zum Dienst-Ende längst in Anspruch genommen.

Und deshalb möchte ich braverbürgermäßig heute gegen 19 Uhr die B 51 zwischen der Meilbrück und dem Helenenberg mit vorgeschriebener Geschwindigkeit befahren. Ob mir das gelingt? Ein allseits bekannter Ordnungshüter berichtete jüngst vom vergeblichen Versuch, die vorgeschriebene Geschwindigkeit einzuhalten. Resultat: "Es hat nur noch gefehlt, dass die mich zwischen die Baken auf die Baustelle abdrängen." Das sind ja Aussichten! Die Aussicht über Meckel und das Nimstal genießen übrigens unfreiwillig Abkürzer, die über Meckel und die Meilbrück nach Bitburg wollen. An der Kreuzung geht's nur noch zum Helenenberg. Aber von dort kommen die meisten Fahrzeuge ja, und deshalb drehen sie um, um sich durch Meckel den Weg zu bahnen. Dabei kann man sich laut Kollege Martin M. Pfeil doch wunderbar an dieser Stelle Richtung Trier einfädeln. Aber das ist die falsche Richtung und damit eine andere Geschichte... Harald Jansen Weil zwischen Helenenberg und Meilbrück die Fahrbahn der B 51 saniert wird, müssen Verkehrsteilnehmer bis 4. September Behinderungen in Kauf nehmen. Der Verkehr in Richtung Bitburg quält sich über Irrel und Wolsfeld. In Richtung Trier gilt entlang der Baustelle Tempo 30. TV-Redakteur Harald Jansen, Berufspendler zwischen Trier und Bitburg, berichtet in unserer Kolumne "Harald im Stau" zwei Wochen lang über seine Erfahrungen und die anderer in der Verkehrskarawane. Was erleben Sie im Stau auf der B 51? Mailen Sie uns an eifel-echo@volksfreund.de.

Mehr von Volksfreund