Harte Arbeit hinter den Kulissen

Harte Arbeit hinter den Kulissen

Kaum haben die Ferien begonnen, zieht die Kunst wieder ins Regino-Gymnasium ein. Seit Montag wird dort die 57. Ausstellung der Europäischen Vereinigung Bildender Künstler aus Eifel und Ardennen aufgebaut. Sie wird am Samstag, 2. August, eröffnet.

Prüm. Hammerschläge hallen durch die ehrwürdigen Gänge des Regino-Gymnasiums. Zwar sollte mit dem Ferienbeginn Ruhe in das ehemalige Kloster eingekehrt sein, doch im gesamten Erdgeschoss herrscht reges Treiben - seit Montag wird dort die 57. Ausstellung der Europäischen Vereinigung Bildender Künstler aus Eifel und Ardennen (EVBK) aufgebaut. Leitern werden getragen, Kunstwerke vorsichtig zu ihrem späteren Standort gebracht. An beinahe jeder Wand lehnen Bilder, Skulpturen stehen gut geschützt in ruhigen Ecken. So geschäftig das Treiben auch ist, Hektik kommt hier nicht auf - zu wertvoll sind die Objekte, als dass hier ein Fehler passieren dürfte. Im Fürstensaal blickt Marie-Luise Niewodniczanska konzentriert auf ein jüngst an einer Stellwand aufgehängtes Bild des Kaiser-Lothar-Preisträgers 2014 Franziskus Wendels (der TV berichtete). "Es muss ein bisschen weiter nach links", sagt die EVBK-Präsidentin, misst noch einmal mit dem Zollstock nach und erklärt: "Gerade weil es gleich das erste Bild ist, das man beim Betreten des Raumes sieht, muss es ganz genau hängen."Während viele große Museen wochenlang Zeit haben, um eine Ausstellung aufzubauen, drängt seit Montag der enge Zeitplan. "Am ersten Tag wurde erst mal mit Mitarbeitern des Bauhofs die Raumaufteilung besprochen, Dienstag kamen dann die ersten Kunstwerke", sagt die Präsidentin, die alle nur Frau Niewo nennen. Zunächst würden sie behutsam an ihren späteren Platz gebracht, dann nach und nach aufgehängt.Seit 35 Jahren mit dabei: Artur Bozem und Karl-Heinz Hennerici - Künstler und Profiaufhänger der EVBK. "Wir sind schon ein eingespieltes Team. Mit den Jahren bekommt man halt Erfahrung. Wichtig, denn die Zeit ist schon knapp", sagt Bozem. Das Schlimmste, was passieren könnte? "Ganz klar - wenn eine Arbeit von der Wand fällt. Passiert selten, aber Materialfehler oder falsche Aufhängungen können halt vorkommen. Passiert es doch mal, ist es wie ein Schockmoment. Man steht davor und kann erst mal gar nicht reagieren oder es fassen - sollte natürlich nicht vorkommen, aber im Notfall greift dann die Versicherung", sagt Bozem. Wichtig sei: Nicht die Ruhe verlieren - und das bei jedem Bild.Keine leichte Aufgabe, schließlich müssen 180 Arbeiten von 104 Künstlern gut und sicher präsentiert werden. "Es ist sicher nicht leicht, jeden Künstler zufriedenzustellen, aber in einer Gemeinschaftsausstellung geht das auch nicht immer", sagt die Prümer Künstlerin Ursula Greib.Die Eröffnung ist am Samstag, 2. August, um 15 Uhr in der Basilika Prüm. Die Ausstellung in den Räumen der ehemaligen Abtei dauert bis Sonntag, 31 August. Tägliche Öffnungszeiten: 13.30 bis 18 Uhr.Extra

Zur 57. Ausstellung der Europäischen Vereinigung Bildender Künstler aus Eifel und Ardennen wird ein Rahmenprogramm mit Vorträgen, Führungen und Gesprächen an folgenden Tagen angeboten: Samstag, 2. August, 15 Uhr Vernissage in der Basilika mit Rundgang durch die Ausstellung im Kreuzgang und Fürstensaal der Abtei. Sonntag, 3. August, 15.30 Uhr Franz Josef Kochs "Pappenspiele" (Arbeiten mit Pappe, Wachsstift und Schere). Samstag, 9. August, 15.30 Uhr Katharina Fischborn, "Vom Drucken mit Holz". Sonntag, 10. August, 15.30 Uhr Hildegard Monßen und Gery Oth, "Ein Bild sagt mehr", Gedanken zur Fotografie. Samstag, 16. August, 15.30 Uhr Ursula Hülsewig, "Abenteuer Radierung", Techniken des Tiefdrucks. Sonntag, 17. August, 15.30 Uhr, Gabriele Lohberg, "Expressiv". Samstag, 23. August, 15.30 Uhr Franziskus Wendels, "Der diesjährige Preisträger über sein Werk". Sonntag, 24. August, 15.30 Uhr, Ulrich Westerfrölke, "Qualität von Bewegung". Freitag, 29. August, 15.30 Uhr Führung und Gespräch in der Ausstellung mit Marianne Baumüller-Scherl. Samstag, 30. August, 15.30 Uhr Finissage mit Dagmar von Kurmin, "Lyrik und Balladen Fontane-Schiller und Goethe". Sonntag, 31. August, ab 15.30 Uhr Abbau der Ausstellung und Abschied im Hof mit Kaffee und Kuchen bei gutem Wetter. Zudem wird Besuchern der Ausstellung jeden Mittwoch, ab 15.30 Uhr, eine Führung angeboten. Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenfrei. Begleitend zur Ausstellung ist ein 120 Seiten starker Katalog erschienen. Er kann für 15 Euro während der Ausstellung erworben werden. aff evbk.org