Haus in Gilzem brennt: Zwei Feuerwehrmänner verletzt

Haus in Gilzem brennt: Zwei Feuerwehrmänner verletzt

Das Dach eines Einfamilienhauses in Gilzem ist gestern Nachmittag in Brand geraten. Die Hausbesitzer konnten sich aus dem Gebäude retten. Zwei Feuerwehrmänner sind bei den Löscharbeiten verletzt worden. Der entstandene Sachschaden wird auf 200 000 Euro geschätzt.

Gilzem. Die Eisenacher Straße in Gilzem ist voller Rauch: Flammen lodern aus dem Dach eines Einfamilienhauses, Holzsplitter fliegen durch die Luft. Zu beiden Seiten eines brennenden Hauses versuchen die angerückten Feuerwehrmänner, den Brand unter Kontrolle zu bekommen - ein Unternehmen, das allerdings erst am frühen Abend gelingt.Das Feuer war gegen 14 Uhr in dem Einfamilienhaus ausgebrochen. Der Dachstuhl stand in Brand. Der Besitzer des Hauses und sein über 80 Jahre alter Vater befanden sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs im Haus. Sie konnten sich ins Freie retten und alarmierten die Feuerwehr. Rund 60 Wehrleute aus der näheren Umgebung waren im Einsatz. Um die Flammen bekämpfen zu können, musste die Feuerwehr zunächst das Dach öffnen. Außerdem musste der Strom abgeschaltet werden, da sich eine Leitung direkt über dem Haus befand. Erst am Abend konnte das RWE den Strom wieder zuschalten.Ursache unklar

Während der Löscharbeiten zog sich ein Feuerwehrmann eine Verletzung am Fuß zu, ein weiterer wurde von einem Wasserstrahl am Auge getroffen und dabei verletzt.Wie es zu dem Brand gekommen war, stand bis zum Abend nicht fest. Laut Richard Wirtz, Wehrleiter der Verbandsgemeinde Irrel, könnte das Feuer im Kamin ausgebrochen sein und dann auf den Dachstuhl übergegriffen haben. Möglich sei auch, dass es zu einem Kurzschluss im Sicherungskasten gekommen war. Er schätzt den Sachschaden auf bis zu 200 000 Euro. Die Feuerwehren aus Gilzem, Welschbillig, Irrel, Niederweis, Eisenach und Alsdorf rückten an. Auch ein Atemschutzwagen aus Sülm war im Einsatz. eib volksfreund.de/fotos

Mehr von Volksfreund