Hausbesitzer ziehen mit

WAXWEILER. Hoffnung für die Eifel-Ferienpark Waxweiler GmbH: Nach Zusagen von Hausbesitzern und dem Stromlieferanten sind die Voraussetzungen zur Eröffnung des Insolvenzverfahrens geschaffen. Der Betrieb läuft wie gewohnt weiter.

Nur drei Jahre nach der Insolvenz der Ferienpark Waxweiler GmbH muss auch die Auffanggesellschaft Eifel-Ferienpark Waxweiler GmbH mit den Inhabern Martina und Hermann Fuchs Turbulenzen aushalten. Nach dem neuerlichen Insolvenzantrag analysierte der vorläufige Insolvenzverwalter Thomas B. Schmidt die Lage und äußerte sich zuversichtlich (der TV berichtete). Dass die 86 Ferienhäuser verschiedenen Eigentümern aus Deutschland und den Niederlanden gehören, macht die Abstimmungsgespräche nicht einfacher. Rund 60 dieser Eigentümer folgten der Einladung zu einer Versammlung am Mittwochabend. "Wir haben zwar keine konkreten Ergebnisse, aber eine konkrete Atmosphäre", vermeldete Schmidt anschließend. "Aus dem Stadium der Verunsicherung und Irritationen haben wir zu einer konstruktiven Zusammenarbeit gefunden." Alle seien bestrebt, eine möglichst zufrieden stellende Lösung zu finden.Konstruktionsfehler soll behoben werden

Kurzfristig geht es um einen Pauschalbeitrag von 500 Euro. So viel soll jeder Eigentümer zahlen, damit Strom und Wasser weiter fließen. Dazu erklärten sich alle bereit. Auch die Mängel bei den Abrechnungen zwischen GmbH und Eigentümern wurden behoben, so dass Schmidt mit dem baldigen Eintreffen der Außenstände auf dem neu eingerichteten Konto rechnet. Am Donnerstag sagte der Gläubiger RWE zu, den Strom nicht abzuschalten. Das ist auch deshalb wichtig, weil die Heizungen davon abhängen. "Bis zur ersten Gläubigerversammlung vermutlich im November ist die Versorgung mit Strom und Wasser und damit der Betrieb des Parks gesichert", sagte Schmidt. Vor diesem Hintergrund wird das Insolvenzverfahren aller Voraussicht nach am heutigen Freitag eröffnet, wobei die Entscheidung beim Amtsgericht liegt. Doch wie soll es langfristig weitergehen? Wie kann der Park dauerhaft auf gesunde Füße gestellt werden? Die möglichen Varianten wollen die Eigentümer zunächst in ihrem Kreis intensiv erörtern. Das Ergebnis dieser Überlegungen wollen sie in etwa vier Wochen vorstellen. Nach TV-Informationen geht es dabei unter anderem um einen neuen Verein, den die Eigentümer gemeinsam gründen könnten. Die Idee: Dort zahlen sie regelmäßig Beiträge ein. Aus diesem Pool können später wichtige Investitionen finanziert werden. So könnte ein "Konstruktionsfehler" (Schmidt) des Parks behoben werden: die mangelnden Rücklagen und Spielräume für Unterhaltung und Erneuerung der Infrastruktur. Denn grundsätzlich gilt der Ferienpark im idyllischen Prümtal mit dem beliebten Campingplatz als profitabel - wenn alles richtig organisiert ist.