1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Hausmeister der Realschule Bleialf verabschiedet

Schule : Realschulgemeinschaft Bleialf sagt: Danke, Reiner!

(red) Die Schulgemeinschaft der Realschule plus Bleialf hat ihren langjährigen Hausmeister, Reiner Hillen, verabschiedet. Dazu hatten sich alle Klassen auf dem Schulhof versammelt, um ihrem Hausmeister, den sie freundschaftlich „Reiner“ nennen, ein Dankeschön von jeder Klasse auszusprechen und ein liebevoll gestaltetes Andenken zu überreichen.

In einer anschließenden Dienstbesprechung verabschiedete sich das Kollegium von seinem Hausmeister und verlieh ihm den goldenen Hammer. „Die Verabschiedung eines lieben Kollegen ist immer die traurigste Aufgabe einer Schulleitung“, betonte die kommissarischen Schulleiterin Ursula Schaffer. Aber man könne seinen Wunsch, nun nur noch Hausmeister einer Schule und eines Arbeitgebers zu sein, verstehen. 

In einer Laudatio mit dem Titel „You’re simply the best“ würdigte die Konrektorin und Weggefährtin Monika Winkelmann Hillens Verdienste für die Schule. 27 Jahre lang war er dort Hausmeister. Als er 1997 seinen Dienst an der Regionalen Schule und späteren Realschule plus begann, war sie noch sehr übersichtlich. Mittlerweile ist die Schülerzahl um ein Vielfaches höher, und es sind acht Klassen dazugekommen.

Zwei Neu- und Umbauten hat er in dieser Zeit begleitet, und es ist sein Verdienst, dass das Schulgebäude, die Räume und die Außenanlagen in einem guten Zustand erhalten blieben. Reiner Hillen war mehr als ein Hausmeister, er habe seinen Job gelebt. Er pflegte stets ein gutes und offenes Verhältnis zu allen Schülerinnen und Schülern sowie dem Kollegium der Schule. Nebenberuflich betreut er auch die beliebte GTS-AG „Werken mit Metall und anderen Materialien“.

Für den Personalrat sprach Stephanie Stellmes herzliche Worte zur Verabschiedung. Krönender Abschluss der kleinen Feier war der Lehrerfilm, nach dem Drehbuch und unter der Regie von Andreas Jung, in dem die Fähigkeiten und Fertigkeiten von Reiner Hillen humorvoll von Lehrerinnen und Lehrern gespielt und dargestellt wurden.