1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Heftiges Gewitter entlädt sich über Nordeifel und Obermosel

Heftiges Gewitter entlädt sich über Nordeifel und Obermosel

Über einige Teile der Region ist am Montagabend ein starker Sturm mit heftigen Böen, Regen und dicken Hagelkörnern hinweg gezogen, so etwa in Nittel, bei Ralingen und in der Nordeifel.

 Unwetter in Nittel
Unwetter in Nittel Foto: Florian Blaes
 Unwetter in Stadtkyll
Unwetter in Stadtkyll Foto: Fritz-Peter Linden
 Unwetter in Stadtkyll
Unwetter in Stadtkyll Foto: Fritz-Peter Linden

Eine erste heftige Gewitterfront zog am Montagabend gegen 18 Uhr von Luxemburg kommend über die Region Trier hinweg. Der deutsche Wetterdienst hatte punktuell bereits am Vormittag vor schweren Unwettern gewarnt. Ein schweres Gewitter mit sintflutartigen Regenfällen entlud sich am Abend über dem Weinort Nittel (VG Konz).

Laut der Ortsgemeinde Nittel fielen innerhalb 20 Minuten mehr als 18 Liter Regen pro Quadratmeter. Das zeigt eine Messstation in den Weinbergen oberhalb des Ortes. Der trockene Boden konnte die Wassermassen nicht mehr auffangen. Der Regen floss schließlich nur oberirdisch ab. Tiefe Rinnsale zogen sich durch die Weinberge. Schlamm und Geröll setzten sich in Bewegung und bedeckten nach kurzer Zeit die landwirtschaftlichen Wege zwischen den Weinreben kniehoch. Mit mehreren Traktoren wurden die Wege frei gemacht.

Schließlich ergoss sich eine Schlamm-Wasser Lawine über die L 135 hinunter über die B 419 Richtung Mosel. Die Straßen wurden unpassierbar und mussten teilweise gesperrt werden. Die Einsatzkräfte hatten alle Hände voll zu tun. Mit Schaufeln und Besen wurden die Fahrbahnen wieder frei gemacht, die Bundesstraße wurde einseitig gesperrt. Die Landstraße musste komplett über mehrere Stunden voll gesperrt werden. Mit Traktoren wurden auch hier Schlamm und Geröll abtransportiert.

Der Ortsbürgermeister von Nittel sagte gegenüber volksfreund.de das Unwetter habe maximal 15 bis 20 Minuten angehalten, danach sei alles vorbei gewesen. Die Straßenmeisterei und die Ortsgemeinde weiterhin mit Aufräumarbeiten beschäftigt. Mit Reinigungsmaschinen des LBM wurde die Bundes- und Landstraße gesäubert. Im Einsatz waren die Feuerwehr Nittel, die First Responder Obermosel, die Ortsgemeinde Nittel und die Straßenmeisterei.

Über der B 418 bei Ralingen musste die Feuerwehr am Abend ebenfalls zu Überflutungen ausrücken. Zwischen Ralingen und Godendorf wurde die Bundesstraße überflutet und unpassierbar. Es kam zu einer kurzen Sperrung, bis die Fahrbahn wieder frei von Schlamm und Wasser war. Hier waren die Feuerwehren aus Ralingen, Godendorf und Edingen im Einsatz.

In der Nordeifel wurde vor allem das Obere Kylltal im Kreis Vulkaneifel am Montag vom Unwetter heimgesucht. Gegen 20.30 Uhr hatte sich das Wetter etwas beruhigt. Es regnet vorerst allerdings weiter. Nach Angaben der Polizeiinspektion Prüm lag in Stadtkyll zeitweise sechs bis acht Zentimeter Hagel. Die Hauptstraße war teilweise überschwemmt, mehrere Autos wurden zerbeult. Die Feuerwehr ist noch im Einsatz.

Angaben über größere Schäden lagen bis zum Abend nicht vor.

Der Deutsche Wetterdienst warnt weiter vor einzelnen kräftigen Gewittern in der Nacht zum Dienstag. Diese könnten mit Starkregen um 20 Liter pro Quadratmeter (lokal teils auch mehr), Hagel und Sturmböen bis 75 km/h (Bft 8) einhergehen. Zudem Hagel mit Körnern größer als 2 Zentimeter nicht ausgeschlossen werden. Während sich die Gewitterlage bis Dienstagvormittag etwas beruhige, sei ab dem Mittag mit erneuten Gewittern, Starkregen, Hagel und Sturmböen zu rechnen. fbl/fpl/j.e.