Heinz Engler aus Malbergweich wird geehrt

Politik : Feierstunde für ein Lebenswerk

Heinz Engler aus Malbergweich war 38 Jahre ehrenamtlich in seiner Heimatgemeinde aktiv, 23 Jahre davon als Ortsbürgermeister. Dafür wurde er jetzt geehrt.

„Heinz war immer da, Heinz ging immer vorne weg“, sagte Ortsbürgermeisterin Klara Leisen bei einer Feier für ihren Vorgänger Heinz Engler. „Seit 1979 aktiv im Gemeinderat, von 1989 bis 1994 Beigeordneter und von 1994 bis 2017 Ortsbürgermeister. In dieser Zeit hast du sehr viel für Malbergweich geleistet und erreicht“, fasste Leisen zusammen. Und so liest sich die Liste seiner Aktivitäten wie ein Aufgabenkatalog für Jahrzehnte: Umbau des Gemeindehauses, Straßenausbauten mit Gehwegen, Vergrößerung der Bücherei mit neuem Eingang, neuer Jugendgruppenraum und die umfangreiche Neugestaltung des Außenbereiches um das Gemeindehaus als Dorfmittelpunkt mit Brunnenanlage. „Gesorgt hast du auch für die Verkehrsberuhigungen an den Orts­eingängen und für den Ausbau der schnellen Internetanbindung. Viel Zeit und Arbeit hast du 2013 in den Finanzstreit wegen der Kreisumlage beim Bundesverwaltungsgericht in Leipzig investiert“, lobte die Ortsbürgermeisterin.

Aber auch in der Feuerwehr sowie im Musik- und Sportverein war Heinz Engler stets ein Frontmann. Er hat Vereine mitgegründet und sie weiterentwickelt.

 „Dein ehrenamtliches Engagement war so umfangreich, dass es hier und heute gar nicht vollständig aufgezählt werden kann. Wir danken dir sehr dafür“, so Klara Leisen. Sie überreichte Heinz Engler Erinnerungsgeschenke und dankte auch seiner Frau mit einem Blumenstrauß für deren Unterstützung. Josef Junk, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Bitburger Land, gratulierte Heinz Engler zu seiner bemerkenswerten Lebensleistung. „Damit bist du ein echtes Vorbild“, so Junk. Die Feierstunde fand am Samstag gemeinsam mit den Mitgliedern des Ortsgemeinderates im Hotel zur Post in Kyllburg statt.