Heißes Interesse am Thema Energie

Heißes Interesse am Thema Energie

Insgesamt 15 Aussteller haben im Umwelt-Erlebnis-Zentrum über "Energieeffizientes Renovieren und Sanieren" informiert. Die Premiere dieser Veranstaltung war ein großer Erfolg.

Körperich. (red) "Ich hatte kaum Zeit, mal in Ruhe eine Tasse Kaffee zu trinken. Wir sind absolut zufrieden mit den Besuchern an unserem Messestand." So lautet das Fazit von Aussteller Günther Langer von der Firma Z.D.K. Langer aus Echternach. Erstmals präsentiere sich sein Handwerksunternehmen zukünftigen Bauherren im Gaytal-Park in Körperich. Insgesamt 15 Aussteller beteiligten sich an diesem Expertennetzwerk aus Architekten, Handwerkern und Systemanbietern im Umwelt-Erlebnis-Zentrum. Die zahlreichen Angebote rund um das Thema "Energieeffizientes Renovieren und Sanieren von Wohngebäuden" stießen auf großes Besucherinteresse. An zwei Tagen konnten sich Bauherren und Wohnungseigentümer in zahlreichen Fachvorträgen und Projektpräsentationen informieren.Neueste Techniken zur ökologischen Dämmung werden ebenso vorgestellt wie die Energieversorgung mit Nahwärmenetzen und Solaranlagen. Konkrete Projektbeispiele aus Luxemburg, Deutschland und Österreich rundeten das Angebot ab. "Mit unserem Veranstaltungskonzept haben wir voll ins Schwarze getroffen", zog Volker Jonas vom Veranstalterteam der Firma Innovat aus Berdorf in Luxemburg Bilanz. "Ständig steigende Heizkosten bereiten vielen Wohnungseigentümern immer mehr Kopfzerbrechen. Wir konnten hier zahlreiche Beispiele für ökologisches Dämmen und Heizen präsentieren, die nachhaltig Heizkosten senken. Mittlerweile gibt es viele Unternehmen, die Altbauten sehr energieeffizient renovieren und sanieren", so Jonas. Auf besonderes Interesse stießen die Projektbeispiele aus Luxemburg. Auch die Informationen zum neuen Luxemburger Förderprogramm bei der Altbausanierung haben zahlreiche Besucher angezogen. "Eine maximale Umweltverträglichkeit bei hohem Wohnkomfort mit minimalem Energiebedarf ist unser Standard bei der Altbausanierung", erklärte Ewald Schares, Geschäftsführer der Firma Innovat und Aussteller im Gaytal-Park. Ganz im Zeichen von vielen ökologischen Produktinnovationen präsentierte sich auch die Firma Olymp aus Österreich. In mehreren Fachvorträgen ging es unter anderem um thermische Solaranlagen, Gesundheizsysteme und die Versorgung mit Energie aus einem Nahwärmenetz am Beispiel des ersten CO2-neutralen Wohnbaugebietes in Roth a. d. Our. "Wir freuen uns schon jetzt auf die Projektrealisierung im nächsten Jahr", erklärte Michael Riehl, regionaler Geschäftsleiter von Olymp. Der Praxisbezug war den Ausstellern ein besonderes Anliegen. Aus diesem Grund fuhr ein Shuttle-Bus Interessierte zu einem im Bau befindlichen Passivhaus im nahe gelegenen Waldhof-Falkenstein. Ein Infostand der Fortis Bank Echternach ergänzte das Informationsangebot zu Fördermöglichkeiten. "Mit den Infotagen im Gaytal-Park wird langfristig ein neues Forum für Innovationen im Bereich energieeffizientes Bauen und Wohnen entstehen", erklärte Volker Jonas zum Abschluss der Infotage. Nach dem großen Besucherinteresse soll es auch im nächsten Jahr eine Veranstaltung im Gaytal-Park in Körperich geben.