Kommentar : Henne oder Ei?

Was in der Stadt gut funktioniert, ist auf dem Land eher schwierig. Wenige Menschen nutzen den öffentlichen Nahverkehr und meist auch nur dann, wenn sie es müssen, weil sie keinen Führerschein oder kein Auto haben.

Deshalb ist es ein Zuschussgeschäft. Es ist also wenig attraktiv, das Angebot auszubauen. Doch ein schlechtes Angebot hat noch weniger Nachfrage zur Folge. Oder umgekehrt. Es ist ein wenig die Frage, was zuerst da war, die Henne oder das Ei.

Deshalb ist es gut, dass das ganze System nach und nach umgestellt wird. Auch, wenn es vielleicht am Anfang noch holpert. Über kurz oder lang wird sich mancher vielleicht doch überlegen, ob das zweite Auto nötig ist und ob es nicht sogar entspannter ist, mit Bus und Bahn unterwegs zu sein.

Der Anfang ist gemacht. Jetzt bleibt zu hoffen, dass sich auch im ländlichen Raum das Busfahren als Alternative zum Auto erweist und die Menschen auch bereit sind, es anzunehmen.

n.john@volksfreund.de