Herausragende Werke des Barock

SPEICHER. (red) Mit dem "Magnificat" von Johann Sebastian Bach und dem "Gloria" von Antonio Vivaldi stehen zwei herausragende Werke des Barocks auf dem Programm, das der Kammerchor der Region Westeifel im Rahmen des Kultursommers Rheinland-Pfalz am Sonntag, 3. Oktober, 17 Uhr in der Pfarrkirche Speicher präsentiert.

Das "Gloria" zählt zu den bedeutendsten kirchenmusikalischen Schöpfungen Vivaldis. Chor und Solo-Abschnitte wechseln sich ab, stets vom Orchester und gelegentlich von Solo-Instrumenten begleitet. Ein Teil der Wirkung des Bachschen "Magnificats" beruht in der bei ihm ungewöhnlichen Kürze und Prägnanz der Chorsätze. Die Instrumentalsinfonie ist besetzt mit Streichern, Flöten, Oboen, Trompeten, Pauken und Orgel. In den weiteren elf Sätzen des Werks konzertieren Chor und Soli abwechselnd in unterschiedlichsten instrumentalen Besetzungen. Der Kammerchor, der sich mit seinen Konzerten - unter anderem mit der Johannes-Passion von Johann Sebastian Bach, dem "Requiem" von Wolfgang Amadeus Mozart und dem "Elias" von Felix Mendelssohn - über die Grenzen der Region hinaus einen Namen gemacht hat, wird begleitet von der "Jungen Philharmonie Bonn", die mit Streichern, zwei Flöten, zwei Oboen, drei Bachtrompeten und Pauken besetzt ist. Als Kontrapunkt zu den barocken Kompositionen werden drei Werke des 20. Jahrhunderts gespielt: das "Halleluja" von R. Thompson, der "Psalm 148" von G. Holst und die Motette "O nata lux" von M. Lauridsen. Als Solisten wirken Ursula Dimmer (Sopran), Anke Steffens (Sopran), Gabriele May (Alt), Marc Dostert (Tenor) und Bardo Michaelis (Bass) mit. Die Leitung hat Regionalkantor Christoph Schömig. Der Eintritt kostet 13 Euro für Erwachsene und acht Euro für Schüler/Studenten. Karten gibt es an der Abendkasse.