1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Heute entscheidet Rat über Gebot für Flugplatz-Anteile

Heute entscheidet Rat über Gebot für Flugplatz-Anteile

Der Flugplatz hält den Stadtrat auf Trab. Heute soll in einer nichtöffentlichen Sitzung geklärt werden, wie viel die Stadt bereit ist, für die ehemaligen Geschäftsanteile von Frank Lamparski zu bieten, die am Mittwoch versteigert werden.

Bitburg. Das Mindestgebot für die Geschäftsanteile von Frank Lamparski liegt bei 23 100 Euro. Doch es ist offen, ob die Anteile zu diesem Preis den Besitzer wechseln. Nach TV-Informationen werden auch Piloten bei der Versteigerung am Mittwoch, 5. Juni, mitbieten. Wie das Höchstgebot der Stadt aussehen wird, entscheidet der Rat heute hinter verschlossenen Türen.
Die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) Trier hat gegen den geplanten Anteilserwerb keine Bedenken. "Die ADD hat festgestellt, dass die Stadt in der Lage ist, die finanziellen Mittel für den Erwerb der Anteile aufzubringen", sagt Hans-Jürgen Kreutz. Allerdings weist die ADD auch darauf hin, dass die Situation eintreten könnte, dass die Stadt andere Projekte zurückstellen muss, wenn sich "die Verluste der GmbH verfestigen". Als großer Anteilseigner müsste die Stadt auch das Gros der Verluste der GmbH tragen - 2012 waren das rund 180 000 Euro.
Ein Rückblick auf die jüngsten Entscheidungen des Rats, die alle von Liste Streit, FBL, Grünen und SPD - gegen von CDU und FDP - beschlossen wurden:

Weiter mitreden wollen: Mitte April hatte sich der Rat gegen den Verkauf der städtischen Anteile von rund 16 Prozent an der GmbH ausgesprochen, um die Zukunft weiter mitzugestalten.

Das Sagen übernehmen: Ende April beschloss der Rat, die Anteile des Eifelkreises von 38 Prozent sowie die gut 40 Prozent von Frank Lamparski zu erwerben.

Schluss mit Fliegen: Ende Mai lehnte der Rat einen Antrag der CDU ab, die für einen kleinen Flugbetrieb plädiert hat. scho