Hilfe für Ausgebrannte

IMMERATH. Nach einer eigenen Lebenskrise hat Barbara Nau sich beruflich komplett neu orientiert und zusammen mit ihrem Mann ein Seminarhaus in Immerath bei Daun aufgebaut. Dort finden unter anderem Führungskräfte Hilfe bei "Burn-Out"-Symptomen.

Ekkehard Nau geht als Unternehmensberater mit harten Fakten und Betriebsstrukturen um, die seelische Dimension des Wirtschaftslebens ist Sache von Barbara Nau, die als zertifizierte Heilpraktikerin für Psychotherapie unter anderem auch Führungskräfte berät. Eine eigene Lebenskrise in den 80er Jahren war die Initialzündung für die ursprünglich als Buchhändlerin und dann in einem Wirtschaftsarchiv tätige Frau. Barbara Nau ließ sich von spirituellen Traditionen der amerikanischen Ureinwohner für ihren Neuanfang inspirieren. Mit mehr als 45 Jahren wechselte sie den Beruf und arbeitete in Köln in einer Reha-Einrichtung des medizinischen Dienstes. "Das waren meine ersten Berufserfahrungen mit psychischen Problemen." Seit Herbst 2003 hat die 58-Jährige eine eigene Praxis in einem ehemaligen Bauernhof in Immerath eingerichtet. Den Hof hat sie in Lehmbauweise renovieren lassen. Nau fühlt sich in der Eifel sehr wohl: "Hier kann ich erleben, wie die Jahreszeiten wechseln, hier hat der Blick noch Raum genug zum Wandern."Blick nach vorn und eigene Ressourcen stärken

Der spirituelle Bezug zur Natur ist für ihre Arbeit ausschlaggebend. Ihre heilpraktischen Methoden, sieht sie in Einklang mit neuen naturwissenschaftlichen Erkenntnissen aus der Physik, die Geist und Materie in einen engen Zusammenhang stellen. In ihrem Praxis-Alltag bedeutet dies, dass sie ihren Klienten hilft, ihre Intuition zu stärken und die Bereitschaft zu entwickeln, "auch in sich selbst und nicht nur in äußere Güter zu investieren". In wirtschaftlichen Krisenzeiten könne man Sicherheit nur aus sich selbst beziehen, und auch im "Business" gehe es letztlich nicht nur um Zahlen sondern um die Frage, was echte Werte sind. Anders als in der klassischen Psychotherapie bewegt Nau ihre Klienten jedoch nicht zu Reisen in die Kindheit mit ihren unbewältigten Problemen, sondern sie lenkt den Blick nach vorn und auf die eigenen Ressourcen. "Jeder konstruiert seine eigene Wirklichkeit, und deswegen hat auch jeder die Kraft, sie positiv zu verändern", umschreibt sie ihre Philosophie. Sich in Kunden, Mitarbeiter oder Familienangehörige hinein zu versetzen, die eigene Wahrnehmung zu schärfen und von der üblichen Kontrollsucht Abschied zu nehmen, sei wichtig für ein Leben, "in dem man Aktivität ohne Anspannung" lernen kann, ist Nau überzeugt. Egal ob Hausfrau oder Firmenlenker - die Mechanismen, mit Problemen erfolgreich umzugehen oder aber daran zu scheitern, sind immer die selben. "Auf der anderen Seite ist es hoch spannend, wenn ich die Klienten in die Natur schicke: Je nach ihrem aktuellen Lebensthema fallen ihnen zu der Landschaft immer wieder andere individuelle Assoziationen einen." Mit einem Vortrag auf den Manderscheider Gesundheitstagen zum Thema "Vitamine für die Seele" will Barbara Nau erste Kontakte in die Region knüpfen. "Ich stelle mir ein Netzwerk aus Ärzten, Unternehmensberatern bis hin zu Ernährungsberatern vor, das für die Menschen hier ein ganzheitliches Angebot bietet." Insofern sei Wellness, wenn der Begriff nicht eng gefasst werde, ein Thema. Bislang kommen die meisten Klienten noch aus dem Köln-Bonner Raum, doch mit 18 Wochenendseminaren im Jahr will Barbara Nau auch Einheimische erreichen. Damit es nicht bei kurzen Aha-Erlebnissen bleibt, "die vom Alltag wieder geschluckt werden", gibt es ein halbes Jahr lang die Möglichkeit, telefonisch Aspekte zu vertiefen.