Hilfe für die Flickstuff-Helfer

Hilfe für die Flickstuff-Helfer

Das "Repair-Café" im Prümer Haus der Jugend läuft prächtig. So prächtig, dass die Organisatoren noch weitere Frickel-Fachleute brauchen könnten.

Prüm "Wir haben enormen Zuspruch", sagt Johann ("Hanni") Thomas. Als einer der koordinierenden Moderatoren aus der Ehrenamtsinitiative in der Verbandsgemeinde Prüm ("Ich bin dabei", der TV berichtete) kümmert er sich auch um die "Flickstuff", die alle sechs Wochen im Haus der Jugend (HdJ) angeboten wird.
Dort schauen sich die Kenner alles an, was die Besucher so vorbeibringen und machen es wieder heil, sofern es noch reparabel ist: Näherinnen sind dabei, Elektriker, Schreiner, Computerexperten und Fahrradfachleute.
Die "Flickstuff" hat einen solchen Zuspruch, erzählt Hanni Thomas, "dass uns noch ein paar ,Knoscheler' fehlen" - so nennt er nämlich, liebevoll, die klugen Herrschaften, die allerhand wieder auf die Reihe bringen. Manchmal seien es auch nur Kleinigkeiten. Zum Beispiel bei den Staubsaugern, die man ihnen bringt: "Bei einem Drittel davon ist die Tüte voll", sagt Thomas und lacht. "Oder der Filter zu."
Für die Reparatur in der Flickstuff muss man nichts bezahlen. Es sei denn, dass Ersatzteile besorgt werden müssen: Die bringt der Besucher selbst mit - oder muss sie bezahlen, wenn die Experten sie bestellen. Spenden sind allerdings immer willkommen: Im Haus der Jugend steht dafür ein Sparfrosch, in den man gerne etwas einwerfen darf.
Konkurrenz zu den bestehenden Betrieben wollen sie nicht sein - das sei auch mit der Kreishandwerkerschaft geklärt, sagt Thomas. Aber wenn einer der Flickstuff-Frickeler den Besuchern sage: "Da geht wirklich nichts mehr", seien sie auch eher dazu bereit, sich bei den Fachhändlern ein neues Produkt zu besorgen.
Aber, wie gesagt: Es fehlt den Organisatoren an weiteren Fachleuten, weil das Angebot eben so erfolgreich sei. Dabei seien die Samstage immer sehr locker: "Wir haben viel Spaß dabei." Das Alter der Helfer? "Quer durch die Bank", sagt Thomas. Aber ein paar Leute brauchen sie eben noch: "Es wäre schön, auch noch ein paar Jüngere dafür zu gewinnen", sagt er. Allein schon wegen der Ziegruppe, die mit Mobiltelefonen und Laptops aufwachse.
Achtung: Die nächste "Flickstuff" wird diese Woche angeboten: Am Samstag, 19. August, von 10 bis 14 Uhr im Haus der Jugend Prüm. Weitere Bastler, die dabei mitmachen möchten, können sich gern bei HdJ-Chef Jochen Pauls unter Telefon 06551/6346 melden. Oder bei Hanni Thomas unter 06551/4840.