HINTERGRUND

Leserecho Das Thema Krankenhaus wird auch unter den Bürgern heißt diskutiert. Karl Höffler aus Neuerburg fürchtet, "dass mit einer derartigen Entwicklung das Schicksal der Stadt Neuerburg als Mittelzentrum mit Teilfunktion endgültig besiegelt" wäre.

Die "schleichende Demontage der ländlichen Struktur" gehe weiter. Höffler erinnert an Schließungen von Amtsgericht, Haus- und Landwirtschaftsschule, Pestalozzischule, Straßenmeisterei, Postamt. Der Abbau der unverzichtbaren Gesundheitsversorgung rufe Zorn und Ohnmacht hervor. "Allein die Sicherheit des Schulzentrums und des Euvea-Hotels bedingen eine Weiterführung des Hauses", schreibt Höffler. "Sollte es dazu kommen, dass Notfall-Patienten Anfahrtswege von über 50 Kilometern zugemutet werden müssen, würde die Überschrift ,Patient nicht mehr zu retten' makabre Realität werden."(cus)