HINTERGRUND

Unser "Übersetzer" der Dreikönigsgeschichte, Werner Leuwer, hatte vorletztes Jahr das Weihnachtsevangelium in Eifeler Platt übertragen. Der Text erschien damals in der TV -Weihnachtsausgabe. Hier einige Hinweise zum Dialekt und zu dessen Aussprache: Der Buchstabe "O" wird meist "offen" ausgesprochen, wie etwa die hochdeutsche Sprechweise "Ochse", seltener wie das mehr "geschlossene O", wie zum Beispiel "so" "oder" "soll". Die Buchstabenfolge "oa" (z.B. bei "nierloate" = niederlegten) wird ineinander fließend gesprochen. Wenn verschiedene Vokale (Selbstlaute) hintereinander stehen, so werden diese im Dialekt häufig einzeln in ihrer Lautsprache gesprochen (Beispiel: woar = war, gewesen).