HINTERGRUND

Die REGIONALE SCHULE BLEIALF wurde 1992 (mit zusätzlichem Realschulzweig) versuchsweise und fünf Jahre später dauerhaft eingerichtet. Im Sommer 2003 startete das Ganztagsprogramm, mit 21 Lehrern und 20 zusätzlichen, stundenweise eingesetzten Kräften.

Die Kosten für den Träger, die Verbandsgemeinde Prüm, hielten sich in Grenzen: Größter Posten sind die 10 000 Euro im Jahr Zuschuss für das Mittagessen, das vom Prümer Krankenhaus geliefert wird. Grund: Bereits 1999 wurde die Schule für 1,4 Millionen Euro erweitert, neue Räume oder Einrichtungen waren deshalb für die GTS nicht nötig. Zwischen 1992 und 2004 stieg die Schülerzahl von 195 auf 310. Von diesen nutzen seit Sommer 2003 stolze 100 das GTS-Angebot. Auch die Bleialfer Grundschule wird im Herbst zur GTS erweitert. Deshalb denken die Verantwortlichen über gemeinsame Projekte nach - ein in Rheinland-Pfalz seltener Vorteil. Die "Übergangsquote" von der Grund- zur Regionalschule ist hoch: Rund 70 Prozent der Kinder bleiben nach dem vierten Schuljahr in Bleialf. (fpl)