Hohe Erwartungen

In einer Bürgerversammlung wurde die Bevölkerung am Mittwochabend im Gemeindehaus Biersdorf über den aktuellen Stand der Vorbereitungen zum Internationalen Festival der Hilfe informiert. Das findet am ersten Augustwochenende statt.

Biersdorf am See. (rh) Jetzt wird es ernst. Die Vorbereitungen laufen schon lange, die Menschen in Biersdorf am See sind frühzeitig mit in die Planungen einbezogen und informiert worden. Um die Bevölkerung auf den neuesten Informationsstand zu bringen, fand am Mittwochabend eine Bürgerversammlung im Gemeindehaus in Biersdorf statt. Dabei appellierte Ortsbürgermeister Arnold Kootz an seine Bürgerschaft, alles für den Erfolg des Festes zu tun. "Ich wünsche mir, dass wir gemeinsam anpacken, unser Dorf sich rausputzt, und dass wir uns zum Fest von unserer besten Seite zeigen", sagte Kootz.Nur hatten sich die Organisatoren gewünscht, dass ein paar mehr Zuhörer gekommen wären. Doch im großen Saal blieben Plätze frei. Das deutete der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Bitburg-Prüm positiv. Edmund Schlöder: "Wenn alles gut läuft, haben die Menschen weniger Informationsbedarf. Und es läuft gut und planmäßig", verkündete er. Schlöder, Geschäftsführer Hans Mayer und alle Abteilungsleiter des Organisationsteams gaben einen Überblick in ihre Verantwortungsbereiche. Zusammengefasst: Die Vorbereitungen laufen planmäßig, der Zeitplan wird eingehalten. Ganz wichtig: die Finanzierung steht und ist gesichert. Das war ein hartes Stück Arbeit. "Unsere Kalkulation geht von einem Kostenvolumen von 216 000 Euro aus. Die Finanzierung ist über Sponsoring gesichert. Dabei trägt der Kreisfeuerwehrverband das finanzielle Risiko. Wichtig für die beteiligten einheimischen Vereine ist es zu wissen, dass sie kein Risiko zu tragen haben", sagte Schlöder. Gleichwohl gab es kurzfristig einen Durchhänger. Geschäftsführer Hans Mayer berichtete davon, dass ein gewichtiger Sponsor weg gebrochen war. Durch gemeinsame Anstrengungen und auf Vermittlung der Staatskanzlei in Mainz konnte das Defizit ausgeglichen werden. "Ich bin sicher, dass wir am Ende auch den Vereinen einen Gewinnanteil überweisen können", sagte Mayer. Weitere Themen waren die Bereiche Sicherheit, Organisation und Logistik, Verkehrsregelung und das Rahmenprogramm. Vor Ort waren auch Mitarbeiterinnen des Südwestrundfunks. Die berichteten über das geplante Programm des SWR4-Sommerfestes, zu dem Stars aus der Schlagerbranche anreisen.Unterdessen läuft die Werbung an. Beim Folklore-Festival in Bitburg werden 30 000 Handzettel verteilt. Am Umzug nehmen die Biersdorfer Vereine teil und werben für das Festival. Was sagen die Biersdorfer? Edmund Jegen: "Wir haben die Weltmeisterschaft der Feldbogenschützen ausgerichtet. Auch das war eine große Herausforderung, die wir Biersdorfer gemeistert haben. So wird es auch diesmal sein", sagte Jegen. Elke Höftmann sagte: "Ich freue mich sehr auf das Fest. So was gab es noch nie, und es wird für jeden etwas geboten." Auch Christina Hahn, eine Vertreterin der jungen Generation, meint: "Das ist wohl eine Menge Arbeit, aber es wird eine tolle Sache. Die jungen Leute sollen bloß hierhin kommen, sonst verpassen die was", rät Hahn.