Hospital für Cyondo

BITBURG-PRÜM/RUSHAKI. (red) Der Aktionskreis Partnerschaft Ruanda/Bitburg-Prüm und Land Rheinland-Pfalz fördern den Neubau eines Gesundheitszentrums in Cyondo im Distrikt Rushaki, Ruanda.

Der Aktionskreis Partnerschaft Ruanda pflegt seit über 20 Jahren partnerschaftliche Beziehungen zu Gemeinden im rheinland-pfälzischen Partnerland Ruanda. Vor zwei Jahren wurde die Partnerschaft mit dem Distrikt Rushaki, der im Norden des Landes an der Grenze zu Uganda liegt, gestartet. Die Mehrheit der Bevölkerung ernährt sich durch Landwirtschaft - und dies in einer Region, in der die Böden immer knapper werden und die Armut auch in Folge des Krieges und seiner Nachwirkungen zunimmt. Die Gesundheitsversorgung wird derzeit behelfsmäßig in einer Krankenstation durchgeführt, die in einem ehemaligen Lagerraum untergebracht ist. Insgesamt sind rund 25 000 Menschen von dieser Krankenstation abhängig. Doch die ist nicht annähernd in der Lage, die Basisversorgung sicher zu stellen. Bei schweren Erkrankungen muss das nächste Provinzkrankenhaus aufgesucht werden. Nach den Ermittlungen des Koordinationsbüros in Kigali beläuft sich das Finanzierungsvolumen für den Neubau eines Gesundheitszentrums auf insgesamt 188 000 Euro. Abzüglich der Eigenleistungen des Distrikts Rushaki bleiben noch rund 181 000 Euro zu finanzieren. Das Land Rheinland-Pfalz und der Aktionskreis Partnerschaft Ruanda haben sich bereit erklärt, die Restfinanzierung des Neubaus des Gesundheitszentrums in Cyondo zu übernehmen, wobei die Landeszuwendung mit 156 000 Euro den größeren Anteil der Finanzierung abdeckt. Nachdem die Gesamtfinanzierung des Projekts gesichert ist , kann in wenigen Wochen mit dem Neubau des Gebäudes begonnen werden, der nach derzeitigen Planungen in etwa einem Jahr abgeschlossen sein soll.