Hotel am Park Stadtkyll: Neuer Investor zeigt Interesse an Krisenherberge

Stadtkyll · Mal hat vermeintlichen Investoren das Kapital gefehlt, dann wieder sprangen Interessenten ab. Sieben Jahre nach der dritten Insolvenz bekundet nun ein neuer Investor Interesse am Hotel am Park. Er will dort betreutes Wohnen für Senioren anbieten.

 Seit sieben Jahren steht das Hotel am Park leer. Jetzt bekundet ein neuer möglicher Investor Interesse an dem Objekt. TV-Foto: Archiv/Fritz-Peter Linden

Seit sieben Jahren steht das Hotel am Park leer. Jetzt bekundet ein neuer möglicher Investor Interesse an dem Objekt. TV-Foto: Archiv/Fritz-Peter Linden

Stadtkyll. Es kommt unerwartet Bewegung in die Suche nach einem Investor für das seit sieben Jahren geschlossene Hotel am Park. Nachdem sich in den ersten Jahren nach der Schließung 2007 noch mehr oder weniger solvente und seriöse Interessenten die Klinke in die Hand gegeben hatten (der TV berichtete wieder und wieder und wieder), wurde es in der letzten Zeit still um das 22 Jahre alte Haus. Nun scheint aber doch wieder Hoffnung aufzukommen, die nicht gerade vom Glück verfolgte Immobilie (siehe Extra) in eine bessere Zukunft führen zu können.
Insolvenzverwalter Oliver Brand sagt gegenüber dem TV, dass man konkret in Verhandlungen mit einem möglichen Investor stehe. "Und er macht einen sehr seriösen und ansprechenden Eindruck. Ich sehe dem Projekt zuversichtlich entgegen." Zumal das Konzept auch bei einer Eigentümerversammlung gut angekommen sei. Einen Vorbehalt hat Brand jedoch: "Angesichts der Erfahrungen in der Vergangenheit bewerte ich alles erst einmal sehr zurückhaltend. Ich verkünde einen Erfolg erst dann, wenn er unter Dach und Fach ist."Details noch unter Verschluss


Eine Zurückhaltung, die durchaus begründet ist, defilierten in den sieben Jahren seit dem Verkauf des Mobiliars doch etliche theoretische Investoren und mitunter auch Investorendarsteller durch die Kurallee. Einige zeigten Interesse, sprangen aber wieder ab, anderen fehlte es schlicht an Kapital oder schlüssigen Konzepten.
Auch Diane Schmitz, Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Obere Kyll, hofft, dieses Mal an den Richtigen geraten zu sein: "Wir können noch keine Details nennen, außer dass einige Gespräche geführt worden sind. Auch mit Besitzern der Apartments hat der mögliche Investor schon gesprochen", sagt sie. Der Interessent plane das Haus als betreutes Wohnen für Senioren zu führen. Ein möglicher Kaufpreis bleibt bisher noch unter Verschluss. Vor zwei Jahren stand ein Betrag von etwas mehr als einer Million Euro im Raum.
Ob der Verkauf erfolgreich verlaufen kann, hängt zu großen Teilen an der Zustimmung der Apartmenteigentümer.
1992 finanzierte die Wuppertaler Centra-Hotelgesellschaft den Bau mit dem Verkauf der rund 90 Wohneinheiten an private Eigentümer. "Weitere Gespräche mit den Besitzern sollen bald folgen", sagt die Bürgermeisterin. "Der Interessent signalisierte, dass er das Haus möglichst schnell erwerben will."Extra

Vor 22 Jahren eröffnete das Hotel am Park. Die Bauherrin, die Wuppertaler "Centra", war da bereits fast pleite. Bereits ein Jahr später, 1993, musste Konkurs angemeldet werden. Das Haus blieb unter wechselnden Betreibern und Direktoren geöffnet. Trotz ordentlicher Belegung stand das Hotel am Park aber in den anschließenden Betriebsjahren stets am Rande des Ruins. 2005 folgte die zweite Insolvenz. Der Betrieb des Hotels wurde anschließend zwar neu ausgerichtet, eine weitere Pleite war aber 2007 nicht mehr abwendbar. Im Juli verfügte Insolvenzverwalter Oliver Brand die Schließung, ein Jahr später wurde das Inventar versteigert. Seitdem zeigten zwar unzählige Investoren an dem Bau Interesse, entweder sprangen sie aber wieder ab oder hatten nicht die finanziellen Mittel, um die Anlage tatsächlich zu übernehmen. aff