"Ich gehe gerne zur Schule"

"Ich gehe gerne zur Schule"

SEFFERN. Nachdem er bereits zwei Jahre als stellvertretender und kommissarischer Leiter der Wilhelm-Busch-Grundschule Bickendorf-Seffern tätig war, hat Josef Putzierer in einer Feier am Montag offiziell das Amt des neuen Schulleiters übernommen.

"Ich habe nur den Wunsch, gesund zu sein und so lange im Dienst zu bleiben, bis man mich rausschmeißt", schließt Josef Putzierer nach eineinhalb Stunden den offiziellen Teil ab und wird dann selbst zum Rausschmeißer. Draußen gebe es jetzt einen kleinen Imbiss, sagt er und putzt sich erneut die Nase. Grund für den Imbiss ist Josef Putzierers offizielle Amtseinführung zum neuen Schulleiter der Grundschule Bickendorf-Seffern, und dass dabei sein Taschentuch so oft zum Einsatz kommt, liegt an den vielen lobenden Worten der Laudatoren und an den liebevollen Auftritten seiner Schüler. "Stets aufgeschlossen für neue Lehrmethoden"

Putzierer, der in den 37 Jahren seiner pädagogischen Laufbahn bereits an Schulen in Welschbillig, Irrel, Bettingen, Ehrang und Bitburg unterrichtet hat, habe in den vergangenen zwei Jahren als stellvertretender und kommissarischer Schulleiter der beiden Einrichtungen in Bickendorf und Seffern "ganz konkrete Aufgaben angepackt und umgesetzt", sagt Regierungsschuldirektorin Margret Maier, und sie sei sicher, dass der neue Schulleiter und dessen Kollegium "eine gute Schule mit gutem Unterricht für die ihnen anvertrauten Kinder gestalten". Ebenfalls überzeugt zeigt sich auch Jürgen Backes, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Bitburg-Land: Der neue Schulleiter verfüge über ausreichend Erfahrung, "um der hiesigen Grundschule einen eigenen, positiven Stempel aufzudrücken". Als "stets offen und aufgeschlossen für neue Lehrmethoden", bezeichnet ihn der Rittersdorfer Lehrer und Personalrat Karl Steffen, und auch Willi Fuxen, Rektor der Grundschule Dudeldorf, lobt als Sprecher der Schulleiter die "ruhige, sachliche und kameradschaftliche Art" seines neuen Kollegen. Eigentlich habe er zunächst Jura studieren wollen, sagt Josef Putzierer, doch bereits im ersten Semester habe er gemerkt, dass Jura sein Ding nicht sei. Pädagogik hingegen schon. Und das habe sich bis heute auch nicht geändert: "Ich gehe nach wie vor gerne zur Schule."

Mehr von Volksfreund